FritzBox-Offensive bei AVM

Auf der CeBIT

FritzBox-Offensive bei AVM

Netzwerk-Spezialist greift gleich mit vier neuen Routern an.

Der deutsche Netzwerk-Profi AVM nützt seinen Heimvorteil auf der CeBIT 2015 in Hannover voll aus und trumpft gleich mit vier neuen FritzBox -Modellen auf. Dabei handelt es sich um die FritzBox 4020, FritzBox 7430, FritzBox 6820 LTE und FritzBox 4080. Letztere ist übrigens die schnellste FritzBox aller Zeiten. Die 4020 ist hingegen das bisher kompakteste Modell. Bei der Vorstellung wurden neben den technischen Daten auch die Preise und der Starttermin verraten.

Einstiegsmodell
Bei der FritzBox 4020 handelt es sich um einen Mini-Router für Einsteiger. Konkret handelt es sich bei dem Gerät um einen reinen WLAN-Router, der auch Mobilfunk-Sticks unterstützt und sich für nahezu alle Anschlüsse (Kabel, DSL, etc.) eignet. Die Box unterstützt den WLAN-N-Standard mit bis zu 450 MBit/s im 2,4-GHz-Band.

© AVM

Fritzbox 4020 im Größenvergleich mit der 7430

Die wichtigsten Technische Daten

  • WLAN N mit 450 MBit/s (2,4-GHz-Band)
  • 1 x USB 2.0, Unterstützung für UMTS- & LTE-Sticks
  • 1 x Gigabit-WAN-Port (für Kabel- ,DSL-, Glasfasermodem)
  • 4 x Fast-Ethernet-LAN-Port (100 MBit/s)
     

Highspeed-Gerät
Bei der FritzBox 4080 schöpft AVM aus dem Vollen. Das Top-Modell unter den vorgestellten Neuheiten unterstützt den WLAN-Standard 802.11 ac Wave 2, der theoretische Transferraten von 2,5 GBit/s bietet. Damit liegt die Zielgruppe wohl bei Haushalten, die über einen superschnellen Glasfaseranschluss verfügen. Über den integrierten Gigabit-WAN-Port lassen sich an den WLAN-Router auch externe Modems anschließen.

© AVM

Die neue FritzBox 4080 kann sich auch optisch sehen lassen.

Die wichtigsten Technische Daten

  • WLAN AC Wave 2 mit 4 x 4 Multi-User MIMO
  • WLAN AC (bis zu 1.733 Mbit/s) & WLAN N (bis zu 800 Mbit/s)
  • Dual WLAN 5 GHz und 2,4 GHz
  • 1 x Gigabit-WAN-Port (für Kabel- ,DSL-, Glasfasermodem)
  • 4 x Gigabit-LAN-Port, 2 x USB 3.0
  • DECT-Station (maximal sechs Schnurlostelefone)

 

Reiserouter
Die FritzBox 6820 LTE soll das stationäre Internet via LTE mobiler machen. Ob zuhause oder unterwegs auf Reisen: der Router ermöglicht schnelles Internet mit bis zu 150 MBit/s im Downstream und 50 MBit/s im Upstream (CAT 4). Dank ihrer Multibandunterstützung (4G/3G) für vier LTE-Frequenzen sowie drei UMTS-Frequenzen ist diese FritzBox überall dort einsetzbar, wo eine entsprechende Netzabdeckung vorhanden ist. WLAN N im 2,4 GHz-Frequenzband, 1 Gigabit-LAN-Anschluss, WLAN-Gastzugang, Kindersicherung sowie VPN sind ebenfalls mit an Bord.

© AVM

Die FritzBox 6820 LTE sorgt auch unterwegs für schnelles Internet.

Die wichtigsten Technische Daten

  • Internet per LTE Cat.4 (bis zu 150 MBit/s)
  • Internet per UMTS/HSPA+ mit bis zu 42 MBit/s
  • WLAN N mit 450 MBit/s (2,4-GHz-Band)
  • 1 x Gigabit-LAN-Port

 

Für IP-Anschlüsse
Die FritzBox 7430 wurde für den Einsatz an IP-basierten Anschlüssen entwickelt. Sie ermöglicht Internet, Telefonie und IPTV und unterstützt VDSL Vectoring (bis 100 MBit/s). WLAN N im 2,4-GHz-Frequenzband (450 MBit/s) und eine integrierte DECT-Basis inklusive Telefon­anlage runden die Ausstattung ab.

© AVM

Die FritzBox 7430 sezt auf IP-basierte Anschlüsse.

Die wichtigsten Technische Daten

  • ADSL, VDSL (Vectoring) mit bis zu 100 MBit/s
  • WLAN N mit 450 MBit/s (2,4-GHz-Band)
  • 4 x Fast-Ethernet-LAN-Port (100 MBit/s)
  • 1 x USB 2.0
  • DECT-Basisstation
  • Wichtig: Nur für IP-basierte Anschlüsse

 

Verfügbarkeit und Preise
Laut AVM werden drei der neuen Modelle noch im zweiten Quartal 2015 starten. Die Preisgestaltung fällt den unterschiedlichen Leistungswerten entsprechend aus. So werden für die kompakte FritzBox 4020 nur 59 Euro fällig, die 7430 kostet 129 Euro und die superschnelle 4080 wird um 249 Euro erhältlich sein. Wann die FritzBox 6820 LTE startet und was sie kosten wird, steht indes noch nicht fest.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten