Schnäppchenjagd bei Elektronik-Geräten

Sinkende Preise

Schnäppchenjagd bei Elektronik-Geräten

Preissturz bei Camcordern, Digicams, Smartphones und Grafikkarten.

Die heimische Preisvergleichs-Plattform "geizhals.at" zeigt mit der Entwicklung des Warenkorbs im zweiten Quartal des Jahres auf, in welche Richtung die Preise von Elektronikgeräten tendieren. Für Verbraucher ist die aktuelle Entwicklung durchaus positiv. Denn während der Geizhals-Warenkorb im ersten Quartal 2012 noch ein Plus von 5,9 Prozent verzeichnete, ist er im zweiten Quartal erstmals seit drei Quartalen gesunken - um 1,2 Prozent. Mit dem Warenkorb analysiert die Plattform quartalsweise die zehn gängigsten Produktgruppen aus IT, Unterhaltungs-, und Haushaltselektronik.

Schnäppchen bei Mobiltelefonen und Blu-Ray Playern
Für Konsumenten, die bis jetzt noch mit dem Kauf eines neuen Mobiltelefons oder dem Umstieg von DVD auf Blu-Ray gewartet haben, bietet sich jetzt eine günstige Gelegenheit zuzugreifen. Handys sind im Warenkorb um 10,6 Prozent günstiger geworden, was sich vor allem durch gesunkene Preise bei gefragten, hochpreisen Smartphones erklärt. Bei Blu-Ray Playern ist der Preisrückgang von 9,5 Prozent auf eine normale Preisentwicklung am Markt zurückzuführen. Am größten fiel der Preissturz bei den Camcordern aus - die heute um ein Viertel (25,8 Prozent) günstiger sind als noch vor drei Monaten.

Camcorder und Digitalkameras günstiger

Rechtzeitig zu Beginn der Urlaubssaison sind diese Produktgruppen deutlich günstiger. Während im ersten Quartal neue Modelle die Preise bei elektronischem Fotoequipment in die Höhe trieben, können sich die Konsumenten nun über Preissenkungen um 25,8 Prozent bei Camcordern und 10 Prozent bei Digitalkameras freuen - das zeigt der aktuelle Warenkorb.

Achterbahnfahrt bei Grafikkarten
Eine erhebliche Preissenkung gab es bei Grafikkarten . Nach einem rapiden Anstieg im 1. Quartal (49,5 Prozent) befinden sie sich jetzt mit einem Rückgang von 23,73 Prozent wieder im Sinkflug. "Einerseits wurden die Verkaufspreise für Grafikkarten gesenkt, anderseits griffen die Käufer vor allem zu Modellen im günstigeren Segment. Statt dem Modell GTX 680 wurde die günstigere Variante GTX 670 nachgefragt. Zudem gab es eine verstärkte Nachfrage nach den Modellen Radeon HD 7750 und 7750, die das teurere Modell 6870 verdrängt haben", erklärt Geizhals-Unternehmenssprecherin Vera Pesata.
Home Entertainment und Notebooks stehen hoch im Kurs

Preissteigerungen bei Home Entertainment und Notebooks
Bei Fernsehern, Multimedia-Playern und Notebooks griffen die Konsumenten hingegen tiefer in die Tasche als im 1. Quartal. Die Nachfrage der Österreicher nach neuen und höherpreisigen Modellen führt auch hier zu Preissteigerungen - bei Fernsehern um 10,5 Prozent und bei Multimedia-Playern um 35,9 Prozent.

Ebenfalls angezogen haben die Preise bei Notebooks. Die Steigerung um 9,5 Prozent ist laut Vera Pesata vor allem auf die stärkere Durchdringung des Marktes mit Ultrabooks sowie auf die Markteinführung von neuen Modellen, wie etwa dem Apple MacBook Pro mit Retina-Display , zurückzuführen.

Über den Warenkorb
Die statistische Grundlage für den Warenkorb bildet der Median der 50 Top-Artikel in den ausgewählten Produktgruppen. Zum Vergleich: Im April 2012 betrug der Warenkorb 3.601,89 Euro, im Juli 3.557,90 Euro.

Das Samsung Galaxy S3 zählt aktuell zu den beliebtesten Produkten:

Diashow: Fotos vom neuen Samsung Galaxy S3

Fotos vom neuen Samsung Galaxy S3

×


     
    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten