LG zeigt FullHD-Display für Smartphones

Neuer Maßstab

LG zeigt FullHD-Display für Smartphones

Die Pixeldichte des Monitors liegt deutlich über Retina-Niveau.

LG stellt seine Kompetenz in Sachen Displays einmal mehr unter Beweis. Nachdem erst in der Vorwoche der größte und dünnste Serien-OLED-TV präsentiert wurde, ist dieses Mal ein deutlich kleinerer Bildschirm an der Reihe. Konkret handelt es sich um das erste Smartphone-Display mit FullHD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel). Realisiert wurde diese Top-Auflösung auf einem 5-Zoll großen LCD.

Beeindruckende Pixeldichte
Die FullHD-Auflösung soll vor allem bei der Betrachtung von Videos ganz neue Maßstäbe setzen. Dementsprechend beträgt das Display-Format 16:9. Apple sorgte im Vorjahr beim iPhone 4S mit seinem Retina-Display (3,5 Zoll) für Aufsehen. Bei diesem beträgt die Pixeldichte 326 ppi. Damit kann das iPhone-Display mit dem neuen LG-Touchscreen nicht mehr mithalten. Denn das neue 5-Zoll-Produkt erreicht unglaubliche 440 Pixel pro Inch (ppi). Samsungs brandneues Galaxy S3 (4,8 Zoll) kommt überhaupt "nur" auf 306 ppi.

Neue Technologie
Doch das LG-Display hat noch einen weiteren Trumpf im Köcher. So statten es die Entwickler mit der AH-IPS-Technologie (Advanced High Performance In-Plane Switching) aus. Sie soll dafür sorgen, dass die einzelnen Pixel am Bildschirm nicht mehr unterscheidbar sind, was eine besonders klare und flüssige Darstellung in Aussicht stellt. Darüber hinaus soll die neue Technik Farben besonders realistisch darstellen. Weiterer Vorteil: der extrem breite Blickwinkel.

Aktuell gibt es noch kein Smartphone, das mit dem neuen FullHD-LCD ausgestattet ist. LG verspricht die ersten Geräte für die zweite Jahreshälfte.

Fotos vom Test des Prada Phone 3.0 by LG

Diashow: Fotos vom Test des Prada-Phone 3.0

Dass es sich hier um kein Smartphone von der Stange handelt, wird bereits beim Blick auf die Verpackung klar.

Anstatt einer schnöden Kartonbox wird das Prada-Handy in einer schicken, fast quadratischen Verpackung geliefert, die sich äußerst hochwertig anfühlt.

Da will das Gerät natürlich nicht nachstehen. Auf den ersten Blick fällt die Geradlinigkeit des 8,5 Millimeter dünnen Handys auf. Beim Design wurde auf Effekthascherei betont verzichtet.

Auf der geriffelten Rückseite im Prada-typischen Saffiano-Dekor-Look prangt ein großer Prada-Schriftzug, mit dem das Smartphone die Blicke auf sich zieht.

Absolutes Highlight ist die Blende, hinter der sich der Micro-USB-Anschluss versteckt. Sie...

...besteht ebenfalls aus Metall und

lässt sich aufschieben.

Die 8 MP-Kamera macht bei gutem Licht super Fotos. In der Dunkelheit ist der LED-Blitz jedoch zu schwach.

Das 4,3 Zoll große Touch-Display mit einer Auflösung von 800 x 480 setzt zwar keine Maßstäbe, kann sich aber sehen lassen. Beim Prada Phone ist die Nutzeroberfläche schwarz-weiß gehalten.

Erst in den Tiefen des Anwendungs-Menüs tauchen einige bunte Widgets auf.

Mehrere Screens können nach Lust und Laune frei belegt werden. In der "Vogelperspektive" werden alle auf einmal eingeblendet.

Bei Google Play stehen knapp eine halbe Million Apps zur persönlichen Entfaltung bereit. Alle wichtigen Google-Dienste sind bereits vorinstalliert. Genau...

...ein eigener, übersichtlicher Client für Social Networks und...

...und eine recht genaue Wetter-Applikation.

Internetseiten werden durchwegs (nicht nur im WLAN-Betrieb) schnell aufgebaut.

Das mitgelieferte Headset weist ebenfallsPrada-Schriftzüge auf, ist äußerst stabil gefertigt und überzeugt zudem mit toller Akustik.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten