Neuer Chef verrät: Dafür steht das Kürzel "A1"

Hätten Sie es gewusst?

Neuer Chef verrät: Dafür steht das Kürzel "A1"

Den heimischen Marktführer kennt fast jeder, die Bedeutung der Abkürzung nicht.

Wie berichtet, ist die Telekom Austria mit der konzernweiten  Umstellung auf die Marke A1  fast fertig. Dass es sich bei dem Unternehmen um den führenden Kommunikationsanbieter (Mobilfunk, Internet, TV und Business-Lösungen) in Österreich handelt, ist weitestgehend bekannt. Aktuell hat die  A1  Telekom Austria Group rund 7,4 Millionen Kunden. Auch Tochtermarken wie bob, Yesss! oder Red Bull Mobile gehören zum Konzern.

>>>Nachlesen:  Aus A1 Now wird jetzt A1 Xplore TV

Chef verrät, wofür "A1" steht

Durch das Rebranding tritt die gesamte Gruppe unter dem Namen A1 auf. Wofür das Kürzel A1 eigentlich steht, findet man aber nicht einmal auf der Homepage. Doch nun hat der neue Telekom-Austria-Chef Thomas Arnoldner im Rahmen eines Auftritts in Wien seine Sicht der Dinge erklärt und damit Licht ins Dunkel gebracht: Das A stehe für Österreich, der Einser für die Marktführerschaft, so Arnoldner.

>>>Nachlesen:  A1 hat Rebranding-Abschreibungen verdaut

ÖBIB hält 28,42 Prozent

A1 ist Teil der A1 Telekom Austria Group. Die Republik Österreich hält über die Staatsholding ÖBIB 28,42 Prozent an der börsennotierten Telekom Austria, 51 Prozent gehören America Movil. Die A1 Telekom Austria ist eine 100-Prozent-Tochter der Telekom Austria. 

>>>Nachlesen:  Marcus Grausam als A1-Chef bestätigt

Personalrochade

Thomas Arnoldner ist am 1. September 2018 Alejandro Plater als Telekom-Austria-Chef nachgefolgt. Bei seinem Amtsantritt wurde auch Marcus Grausam als Chef der Österreich-Tochter A1 der Telekom-Austria-Gruppe bestätigt. Das neue, konzernweite Logo sieht übrigens so aus:

© A1 Telekom Austria Group
Neuer Chef verrät: Dafür steht das Kürzel
× Neuer Chef verrät: Dafür steht das Kürzel


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten