Laborgebäude soll nach Großspender benannt werden

Zehn-Millionen-Euro-Spende für IST Austria

Das Institute of Science and Technology (IST) Austria kann sich über eine Großspende freuen. Das in Aufbau befindliche Forschungsinstitut in Maria Gugging bei Klosterneuburg (NÖ) erhält von der Invicta Privatstiftung 10 Mio. Euro. Hinter der Stiftung steht Peter Bertalanffy.

"Die Idee, die diesem Forschungsinstitut zu Grunde liegt, gefiel mir: Das Ziel, einige der besten Forscherinnen und Forscher aus aller Welt nach Österreich zu holen, die vollkommene Unabhängigkeit des Instituts von allen politischen und wirtschaftlichen Interessen und die professionelle Verwertung der Forschungsergebnisse - das alles halte ich für wichtige Grundpfeiler einer Forschungseinrichtung der Weltklasse", wird Bertalanffy zitiert. Er hat im Vorjahr das Krebsmittel-Sortiment seines Pharmaunternehmens Ebewe in Unterach am Attersee um 925 Mio. Euro an Novartis verkauft.

Am IST Austria freut man sich: "Diese Spende zeigt, dass die Möglichkeiten der Förderung von Weltklasse-Wissenschaftern in Ergänzung zur öffentlichen Hand und abseits wirtschaftlicher Interessen zunehmend auch in Österreich erkannt werden", erklärte IST-Präsident Thomas Henzinger. Für ihn ist eine derart hohe Spende "ein Zeichen, dass wir mit der Entwicklung und den Grundprinzipien des IST Austria auf dem richtigen Weg sind".

Zu Ehren des Stifters soll nun das erste Laborgebäude am IST-Campus den Namen "Bertalanffy Foundation Building" erhalten. Das Haus soll im Herbst fertig gestellt sein und wird die experimentellen Forschungsgruppen aus den Bereichen Neurowissenschaften, Zellbiologie und Evolutionsbiologie beherbergen.

Mit der Spende sollen wissenschaftliche Projekte am Institut gefördert werden, betonte ein Sprecher der Einrichtung. Die Zuwendung sei an keinerlei Auflagen von Bertalanffy gebunden.