Nintendo hielt Wii-U-Absatz stabil

Im Weihnachtsquartal

Nintendo hielt Wii-U-Absatz stabil

Quartalsumsatz sank um gut 18 Prozent - Gewinn brach um über ein Drittel ein.

Die Verkäufe der Nintendo -Spielekonsole Wii U bleiben stabil - sie wird aber weiterhin von Sonys Playstation und Microsofts Xbox abgehängt. Der japanische Spiele-Spezialist verkaufte im vergangenen Weihnachtsgeschäft wie schon ein Jahr zuvor rund 1,9 Millionen Geräte des Nachfolgemodells der einst sehr populären Wii. Ende des Jahres soll jedoch die neue NX starten.

Seit dem Start vor rund drei Jahren wurde Nintendo damit gut 7,9 Millionen Wii-U-Konsolen los. Zum Vergleich: Sony verkaufte allein im vergangenen Weihnachtsquartal 8,4 Millionen Geräte seiner Playstation 4, fast ein Drittel mehr als ein Jahr zuvor.

3DS schwächelt wegen Smartphond-Games
Der zweiten zentralen Säule des Nintendo-Geschäfts, der mobilen Konsole 3DS, macht die Konkurrenz von Smartphone-Spielen zunehmend zu schaffen. Im Weihnachtsquartal sank der Absatz über alle Modell-Varianten hinweg auf 3,6 Millionen Geräte von knapp fünf Millionen ein Jahr zuvor.

Der Nintendo-Umsatz sank im dritten Quartal im Jahresvergleich um gut 18 Prozent auf 221,5 Mrd. Yen (1,7 Mrd. Euro). Beim Gewinn gab es einen Rückgang von über einem Drittel auf 29 Mrd. Yen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten