palm_neu

Rückzug

Palm gibt gegen Apple iTunes nach

Palm beendet die Streitigkeiten rund um die iTunes-unterstützende Software.

Nun gibt der Apple-Rivale Palm im Streit mit dem Kult-Hersteller nach. Laut einer Palm-Aussendung wird die neue Version der Software für das Smartphone Palm Pre nicht mehr mit dem Apple-Programm iTunes kompatibel sein.

Nur Apple-Geräte sind zugelassen
Die populäre iTunes-Software wurde von Apple auf den Markt gebracht, um Musikstücke und Videos vom PC auf einen iPod-Player oder ein iPhone zu bringen. MP3-Player anderer Hersteller können nicht mit der iTunes-Software synchronisieren. Das Palm-Handy täuschte bei der Anmeldung vor, ein Apple-Gerät zu sein und konnte damit die Medieninhalte mit iTunes abgleichen. Daraufhin modifizierte Apple seine iTunes-Software, um den iPhone-Konkurrenten wieder auszusperren. In der vergangenen Woche hatte sich das Gremium zur Standardisierung der technischen Schnittstelle USB (USB Implemeters Forum) vom Vorgehen von Palm distanziert.

Gekaufte Songs ohne Kopierschutz laufen auch weiterhin
Der Palm Pre erscheint nun auf dem Desktop des PC wie eine externe Festplatte und kann durch das einfache Kopieren der Mediendateien mit Songs und Videos bestückt werden. Auf dem Pre laufen auch die Stücke, die im iTunes Store von Apple gekauft wurden, solange diese nicht mit einem Apple-spezifischen Kopierschutz versehen sind. Die überwiegende Mehrheit der Inhalte in iTunes wird inzwischen aber ohne "Digital Rights Management" angeboten.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten