Porno-Abmahnung für Sky-Kunden

In Großbritannien

Porno-Abmahnung für Sky-Kunden

Nutzer sollen an die Firma mit dem Urheberrecht 1.000 Euro pro Film zahlen.

Zahlreiche britische Sky-Kunden dürften bei einem Blick in ihren Postkasten ziemlich überrascht sein. Dort flattern nämlich seit kurzem Abmahnschreiben ein, in denen die Betroffenen aufgefordert werden, 700 Pfund (ca. 1.000 Euro) pro Film zu bezahlen. Sollten sich die Sky-Kunden weigern, die stattliche Summe zu bezahlen, wird mit einem Gerichtsprozess gedroht.

Illegaler Pornokonsum
Wie der Guardian berichtet, steckt hinter der neuen Abmahnwelle eine Anwaltskanzlei, welche im Auftrag der Pornoproduktionsfirma Golden Eye agiert. Laut Letzterer hätten die Sky-Kunden beim Konsum mehrerer Pornofilme gegen das Urheberrecht verstoßen. Golden Eye wirft den Sky-Nutzern vor, die Filme über illegale Quellen heruntergeladen zu haben.

Sky ist Provider
Dazu muss man wissen, dass Sky in Großbritannien auch als Internet-Provider auftritt. Diese sind in dem Land dazu verpflichtet, im Verdachtsfall die Daten ihrer Kunden übergeben zu müssen. Und das ist nun geschehen. Demnach dürften die Sky-Nutzer tatsächlich illegal gehandelt haben und werden die geforderten 700 Pfund überweisen müssen, wenn sie einem Prozess entgehen möchten.

>>>Nachlesen: Neue Abmahnungen: 500 € für Simpsons



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten