Schock-Szenen aus Deutschland

Irre: Nashorn rammt Auto der Pflegerin in Safari-Park

Der Bulle drehte plötzlich durch und wirbelte das Auto wie ein Spielzeug herum.

Unfassbare Aufnahmen aus dem Serengeti-Park im deutschen Hodenhagen. Am Sonntag um kurz vor 18 Uhr filmt der Besucher Igor Petrov Szenen, die man nur selten sieht. Ein Nashorn-Bulle im Park dreht plötzlich komplett durch. Eine Tierpflegerin versuchte gerade das Tier mit einem Jeep zurück in die Stallungen zu treiben, doch das Nashorn sah rot.

Das Tier rammt plötzlich das Auto einer Pflegerin und nimmt es aufs Horn. Er wirbelte das Auto umher. Der Wagen wurde mehrmals überschlagen. Das drei Tonnen schwere Tier stieß dann auch noch sein Horn in das Blech und wirbelte es wieder umher. All dies geschah, während die Pflegerin im Auto saß.

Zwölf schockierte Besucher, darunter auch ein Kind, mussten das alles mit ansehen. Eine Frau wollte wegfahren, ein Mann schrie laut: "Hupen, hupen!" Panik brach aus.

Zwei Ranger eilten schließlich mit ihren Autos zu Hilfe. Alle waren sich eigentlich sicher, dass die Frau schwer verletzt, wenn nicht sogar tot sei. Doch plötzlich kletterte sie aus dem völlig demolierten Jeep und rettete sich in das Auto ihrer Kollegen.

Nun rasten auch die Besucher davon. Sie blieben unverletzt, doch der Schock saß tief. Auch die Pflegerin wurde wie durch ein Wunder nur leicht verletzt. "Sie hat ein paar blaue Flecken und eine Gehirnerschütterung. Den Vorfall selbst kann sich der Park-Direktor nicht erklären. "Normalerweise wird dieser Nashornbulle erst rausgelassen, wenn keine Besucher mehr im Park sind. Er ist erst seit einem Jahr bei uns, sollte sich langsam an die Herde gewöhnen", erklärt Fabrizo Sepe der "Bild". Das Nashorn namens Kusini will er nun so schnell wie möglich an einen Tierpark abgeben. Für den Serengeti-Park sei er ungeeignet.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten