google_reuters

Netzneutralität

Proteste vor dem Google-Firmensitz

Die Initiatoren werfen dem Konzern Profitgier vor und sehen die Netzneutralität in Gefahr.

Vor dem Hauptquartier des amerikanischen IT-Riesen in Mountain View (Kalifornien) haben rund 100 Menschen gegen einen Vorschlag des Konzerns zur Durchleitung von Daten im Internet protestiert. Die Demonstranten warfen Google vor, das Unternehmen habe die lange verteidigte Forderung nach einer "Netzneutralität" aus Profitgründen aufgegeben, wie das Online-Magazin "Wired" berichtete.

Netzneutralität
Unter Netzneutralität wird im allgemeinen verstanden, dass alle Dienste, Inhalte und Datenarten von den Netzbetreibern technisch und wirtschaftlich gleich behandelt werden. Google hatte gemeinsam mit der Telefongesellschaft Verizon argumentiert, dass im leitungsgebundenen Internet Netzneutralität gelten sollte und die US-Regierung dies reglementieren und überwachen sollte.

Hintertür
Ausdrücklich davon ausgenommen hatten Google und Verizon aber, wie berichtet, drahtlose Verbindungen. Internet-Aktivisten befürchten, dass Google bei Mobilfunk-Providern wie Verizon ohne Beteiligung der Staatsaufsicht einen Vorzugsstatus aushandeln will.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten