Provinzgericht verklagt den Facebook-Chef

Im Iran

Provinzgericht verklagt den Facebook-Chef

Artikel teilen

Ziel ist es, dass WhatsApp und Instagram verboten und geblockt werden.

Ein iranisches Provinzgericht hat Anklage gegen Facebook-Chef Mark Zuckerberg erhoben. Es habe mehrere Anzeigen wegen Verletzung der Privatsphäre durch die von ihm geleiteten Internetdienste WhatsApp und Instagram gegeben. "Daher muss sich der zionistische Chef von Facebook oder sein Anwalt umgehend beim Gericht dieser Provinz melden", sagte am Dienstag ein Sprecher der Internet-Aufsicht.

Verbot und Blockung
Laut Gericht sollen die bei Smartphone-Besitzern im Iran äußerst beliebten Kommunikationsprogramme zudem verboten und geblockt werden, sagte der Sprecher der Nachrichtenagentur ISNA. Präsident Hassan Rohani und dessen Regierung setzen sich für eine Aufhebung der Internetzensur und freien Zugang der Iraner zu sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter ein. Das islamische Establishment dagegen wertet diese Netzwerke als Spionageapparate der USA und bezichtigt die Millionen iranischen Mitglieder der Sünde.
 

Facebook-Chef ist jetzt 30 Jahre alt

Mit 30 hat Facebook-Gründer Mark Zuckerberg fast ein Fünftel der Weltbevölkerung in sein Online-Netzwerk gekriegt, ein Milliarden-Vermögen angesammelt und geheiratet. Und...

...er ist sich treu geblieben: Der berühmteste Kapuzenpulli-Träger der Welt wird einfach nicht müde, seine Zukunftsvision zu verbreiten: Er will jeden verbinden.

Zuckerberg, der am 14. Mai 1984 geobroen ist, hatte schon 2004 als Student den Grundstein für Facebook gelegt. Das US-Magazin "Forbes" schätzt sein Vermögen auf mehr als 26 Mrd. Dollar (19 Mrd. Euro).

Zuckerberg ist zwar eine öffentliche Figur, doch bewahrt er sich seine Privatsphäre. Vor zwei Jahren teilte er das Foto der Hochzeit mit seiner Freundin Priscilla Chan mit den damals 900 Millionen Facebook-Mitgliedern.

Die Stille um Zuckerbergs Privatleben mag auch daran liegen, dass es ziemlich unspektakulär zu sein scheint. Facebook ist sein zentraler Lebensmittelpunkt. Priscilla ist zwar bereit für Kinder, doch er noch nicht.

Der einst eher schüchtern wirkende Zuckerberg scheint mittlerweile sogar Gefallen an seiner öffentlichen Rolle zu finden. So kritisierte er so scharf wie kein zweiter Firmenchef aus...

...dem Silicon Valley die NSA-Internetspionage. "Ich habe Präsident Obama angerufen und meine Frustration darüber zum Ausdruck gebracht", erklärte Zuckerberg im März.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo