Qualmendes iPad in AUA-Flugzeug

Digital

Qualmendes iPad in AUA-Flugzeug

Artikel teilen

Laut Untersuchungsbericht überhitzte vermutlich der Lithium-Akku.

Die Überhitzung eines Lithium-Akkus war vermutlich die Ursache dafür, dass im September 2014 an Bord einer AUA -Maschine (Symbolbild) das iPad eines Passagiers zu qualmen begonnen hat. Das geht aus dem Untersuchungsbericht der Sicherheitsuntersuchungsstelle des Bundes hervor, über den das Online-Portal "Aviation Herald" berichtete.

iPad war noch originalverpackt

Der in Wien gestartete Airbus A321 mit Ziel Kairo befand sich im Sinkflug, als der Passagier sein rauchendes Tablet - noch original verpackt - in die vordere Bordküche brachte. Die Kabinenbesatzung setzte drei Halon-Feuerlöscher und Wasser ein, um den Rauch bzw. den Brand zu bekämpfen und hat damit die "publizierte Löschtechniken" angewendet, wie es im Bericht heißt. Weiter ist nichts passiert, die Maschine mit 100 Passagieren landete planmäßig in Kairo.

>>>Nachlesen: So viel kostet Internet im AUA-Flugzeug

>>>Nachlesen: Nächster Schritt zum sicheren Super-Akku

>>>Nachlesen: Kein Laptop-Verbot für USA-Flüge

>>>Nachlesen: Neuer Akku: Note 7 soll wieder verkauft werden

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo