Reiseportalbetreiber verkauft "fluege.de"

Digital

Reiseportalbetreiber verkauft "fluege.de"

Artikel teilen

Invia besitzt unter anderem auch "ab-in-den-urlaub.de".

Der deutsche Reiseportalbetreiber Invia will sich von seiner Sparte "fluege.de" trennen. Dies bestätigte ein Sprecher des Unternehmens am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Leipzig.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Invia-Gruppe, Jaroslaw Czernek, begründete die Verkaufsabsicht mit dem Wachstumspotenzial der Sparte. Seinen Aussagen zufolge hätten bereits mehrere Investoren ihr Interesse an fluege.de bekundet. Mehr zum Stand der Dinge wollte das Unternehmen nicht mitteilen.

Auch "ab-in-den-urlaub.de" gekauft

Invia ist der Name des tschechischen Reiseunternehmens, das der Investor Rockaway Capital 2016 übernommen hatte. Die Invia-Gruppe, hatte fluege.de und auch das Portal "ab-in-den-urlaub.de" im Frühjahr 2017 vom insolventen Start-up Unister gekauft.

Unister geriet nach der Insolvenz 2016 in die Schlagzeilen. Wegen betrügerischer Machenschaften auf seinen Portalen wurden zwei frühere Manager des Internet-Unternehmens 2017 zu Bewährungsstrafen verurteilt.

>>>Nachlesen:  Unister-Gründer um Millionen betrogen

>>>Nachlesen:  Unister-Gründer hat vor Tod Anzeige erstattet

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo