Durchbruch für „Smart Home“-Technik

Herstellerübergreifende Lösung

Durchbruch für „Smart Home“-Technik

Endlich sind die "IoT"-Geräte nicht mehr auf einzelne Hersteller beschränkt.

Smart Home, also das vernetzte Zuhause, ist schon länger in aller Munde. Den Durchbruch am Massenmarkt hat die praktische Technologie aber trotz anders lautender Prognosen noch immer nicht ganz geschafft. Das liegt auch daran, dass viele „smarte“ Produkte nicht mit Geräten von unterschiedlichen Herstellern kompatibel sind.

ULE Alliance legt nach

Doch wenn es nach der ULE Alliance geht, soll sich das 2017 ändern. Der Zusammenschluss diverser Anbieter wird auf der Elektronikmesse CES 2017 in Las Vegas (ab 5. Jänner) seine erste herstellerübergreifende ULE Smart Home Demonstration präsentieren. Sämtliche neuen Innovationen rund um den Ultra-Low-Energy-(ULE)-Standard werden somit in der Glücksspielstadt an einem Ort gezeigt. Die ULE Alliance ist ein unabhängiger Branchenverband, der die weltweite Einführung von ULE-Technologie für das Internet der Dinge - aka Internet of Things (IoT) - vorantreibt.

Nicht auf einzelne Hersteller beschränkt

Gemeinsam mit den Mitgliedsfirmen Panasonic, Crow, Dialog Semiconductor, DSP Group, Gigaset, Intel, SGW Global und VTech wird die ULE Alliance in Las Vegas erstmalig eine Smart-Home-Demonstration präsentieren, die nicht auf einzelne Hersteller beschränkt ist. Dank der integrierten Applikation von ULE-Geräten über eine zentrale Schaltstelle wird damit endlich eine nahtlose Smart-Home-Lösung ermöglicht. Ziel der Präsentation ist es zu verdeutlichen, wie einfach es für Endanwender sein kann, neue ULE-Produkte von verschiedenen Herstellern in ihr Smart Home zu integrieren.

Sicherheit

Zuletzt sorgten Smart Homes und IoT-Geräte aufgrund mangelnder Sicherheit für negative Schlagzeilen. Doch auch dafür will die ULE Alliance passende Antworten liefern.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten