Smartphone wird zur Bankomatkarte

In Österreich

Smartphone wird zur Bankomatkarte

Artikel teilen

Mobiles Bezahlen wird noch heuer für alle möglich.

Die Österreicher lieben ihr Bargeld. Doch das könnte sich bald ändern: In Linz fiel jetzt nämlich der Startschuss zur Bankomatkarte am Handy. Mit einem Android-Smartphone, auf dem die Karte digital hinterlegt wird, kann in einem ersten Testlauf in Linzer Geschäften an NFC-fähigen Bankomatkassen kontaktlos bezahlt werden. Ab Herbst folgt dann der Rollout für die mobile Bankomatkarte in ganz Österreich.

So funktioniert´s
Damit die einfache Bezahlung gelingt, hält der User sein Handy – im Abstand von zwei bis vier Zentimetern - einfach an den Terminal. Die Transaktion dahinter funktioniert wie eine herkömmliche Bankomatkartenzahlung. Bei Zahlungen unter 25 Euro erfolgt der Zahlungsvorgang kontaktlos, ohne PIN-Eingabe. Bei Transaktionen über 25 Euro wird man vom Terminal aufgefordert den Bezahl-PIN am Terminal einzugeben, wie bei allen NFC-Zahlungen weltweit. Die Bankomatkarte wird von allen drei großen Mobilfunkern A1, T-Mobile und 3 unterstützt: die Karte wird dabei auf der SIM-Card des Mobiltelefons gespeichert. Nutzer müssen sich also eine kompatible SIM-Karte holen. Die Bankomatkarte mobil ist also eine virtuelle, vollwertige und eigenständige Bankomatkarte mit Kontaktlos-Funktion.

Vier Voraussetzungen

  1. Ein Android Smartphone (ab Version 4.1) mit NFC-Funktionalität
  2. Eine Bankomatkarte mobil, die man ab Q4/2015 bei immer mehr österreichischen Banken bestellen kann
  3. Eine NFC SIM-Karte
  4. Die mobile App zur Bankomatkarte mobil, erhältlich im Google Play Store
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo