Snapchat geht in die Offensive

Neues App-Design kommt

Snapchat geht in die Offensive

Facebook-Rivale will mit drei Maßnahmen den Turnaround schaffen.

Der Betreiber von  Snapchat  will einem Medienbericht zufolge im kommenden Jahr schwarze Zahlen schreiben. Dies geht aus einer Mitteilung von  Snap -Firmenchef  Evan Spiegel  an seine Mitarbeiter hervor, über die der Onlinedienst "Cheddar" zuerst berichtete.

>>>Nachlesen:  Snapchat verliert seinen Strategiechef

Offensive umfasst drei Punkte

Spiegel will demnach dieses Ziel (mit drei konkreten Maßnahmen) erreichen, indem er mehr ältere Nutzer für das Angebot gewinnt, Werbekunden besser anspricht und mit Hilfe einer neugestalteten App attraktiver für Mitglieder in Schwellenländern wird. Einsparungen, um schneller die Gewinnschwelle zu erreichen, wurden nicht erwähnt. Der Facebook- und Twitter-Konkurrent war für eine Stellungnahme nicht erreichbar. 

>>>Nachlesen:  Snapchat verliert erstmals Nutzer

Re-Design vergraulte Nutzer

Zuletzt machten Snap sinkende Nutzerzahlen zu schaffen, die das Unternehmen vor allem auf  ein neues Design  zurückführt, das bei Kunden nicht gut ankam. Im zweiten Quartal ging die Zahl der Mitglieder um drei Millionen auf 188 Millionen zurück. In dem Zeitraum machte Snap einen Verlust von 353 Millionen Dollar. Mit der erneuten Umgestaltung sollen verlorene Nutzer wieder zurückgeholt werden.

>>>Nachlesen:  Snapchat will so viele User wie Facebook

>>>Nachlesen:  Snapchat-Umgestaltung hilft nicht



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten