Apple-Profi hilft Google beim Android-Nachfolger

Neues Betriebssystem "Fuchsia"

Apple-Profi hilft Google beim Android-Nachfolger

Google hat für die Entwicklung einen Spezialisten des Erzrivalen engagiert.

Dass  Google  einen Nachfolger für Android entwickelt, ist schon länger kein Geheimnis mehr. Das neue Betriebssystem mit dem Projektnamen „ Fuchsia “ ist eines der wichtigsten Projekte des IT-Giganten. Nun hat sich Google einen neuen Entwickler geangelt. Das wäre an sich keine große Nachricht. Doch bei dem Mann handelt es sich um Ex-Apple-Manager Bill Stevenson. Dieser war von 2004 bis 2019 beim iPhone-Konzern tätig und hat sich nun zu seiner neuen Aufgabe geäußert.

>>>Nachlesen:  Neue Infos vom Android-Nachfolger "Fuchsia"

Apple-Profi freut sich auf neue Aufgabe

Via LinkedIn kündigte Stevenson sein neues Engagement an. Ab Februar werde er Teil von Googles Entwicklerteam. Darüber hinaus freue er sich dabei zu helfen "ein neues Betriebssystem mit dem Namen Fuchsia auf den Markt zu bringen". Welche Aufgaben er dabei genau übernimmt, geht aus dem Statement nicht hervor.

© Bill Stevenson

Bis Fuchsia an den Start geht, dürften noch einige Jahre vergehen. Die Android-Ablöse steht also noch nicht unmittelbar bevor, wirft jedoch bereits ihre Schatten voraus. In diesem Jahr kommt zunächst einmal  Android 10 "Q"  auf den Markt. Die Abwerbung von Stevenson könnte auch eine Retour-Kutsche sein. Zuletzt hat Apple immer wieder Google-Entwickler zu sich geholt, um  Siri endlich auf das Niveau des Google Assistant  zu bringen.

Geräte übergreifend

Fuchsia solle auf allen möglichen Geräten vom Notebook bis zu vernetzten Sensoren einheitlich aussehen. Derzeit entwickelt Google zwei Betriebssysteme: Android für Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets sowie Chrome OS für Notebooks. Android führt beim Smartphone-Absatz mit einem Marktanteil von über 85 Prozent.

>>>Nachlesen:  Android 10 "Q" bekommt Dark Mode

Zunächst für smarte Lautsprecher

Das bereits seit mehreren Jahren entwickelte Fuchsia-System solle unter anderem stärker auf die Interaktion per Sprache und häufigere Sicherheits-Updates ausgerichtet werden. Laut bisherigen Informationen sei angedacht, Fuchsia binnen drei Jahren auf vernetzte Lautsprecher mit Sprachassistenten zu bringen, danach auf größere Computer wie Notebooks.

„Experiment“

Schließlich strebe das Team an, innerhalb eines halben Jahrzehnts auch Android durch Fuchsia zu ersetzen. Es gebe aber interne Debatten über Design und Funktionen des Systems. Hinweise auf Fuchsia gibt es bereits seit einiger Zeit, Google bezeichnet die Arbeit daran als Experiment.

>>>Nachlesen:  Gefährlichste Android-Apps der Welt entdeckt

>>>Nachlesen:  Neuer Chromecast ab sofort in Österreich

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten