So sieht man, von wem man bei WhatsApp blockiert wird

Welcher Kontakt hat was gegen mich?

So sieht man, von wem man bei WhatsApp blockiert wird

So kann man herausfinden, welcher Kontakt einen beim Messenger-Dienst nicht (mehr) mag.

Im Lockdown haben viele wieder mehr Zeit. Diese wird auch gerne genutzt, um mit Personen in Kontakt zu treten, mit denen man schon länger nicht mehr zu tun hatte. Häufig wird dazu  WhatsApp  verwendet. Wer aber mit bestimmten Menschen nichts mehr zu tun haben möchte, kann diese bei dem Messenger-Dienst ganz einfach blockieren. Und natürlich kann man auch selbst von einem Kontakt blockiert werden. Um jemanden zu blockieren, muss man lediglich den Chat öffnen, dort auf die Einstellungen gehen, auf "Mehr" tippen und "Blockieren" auswählen. Um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen, teilt der Messenger-Dienst den Betroffenen jedoch nicht mit, dass sie von einem Kontakt blockiert wurden. Das gilt auch für einen selbst. Dennoch können WhatsApp-Nutzer ziemlich einfach herausfinden, ob sie von einem ihrer Kontakte blockiert werden.

© oe24.at/digital
So sieht man, von wem man bei WhatsApp blockiert wird
× So sieht man, von wem man bei WhatsApp blockiert wird
So kann man bei WhatsApp einen Kontakt blockieren.

So sieht man, ob man bei WhatsApp blockiert wird

  • Nachrichten landen nicht am Smartphone

Ein erster konkreter Hinweis ist, wenn Nachrichten nicht mehr an den Kontakt übermittelt werden. Dies ist dann der Fall, wenn nach dem Verschicken lediglich ein graues Häkchen erscheint. Denn dann ist die Nachricht nur auf dem WhatsApp-Server gelandet. Erst wenn ein zweites Häkchen erscheint, wurde sie auch an den Kontakt übermittelt. Wird man von dem Kontakt jedoch blockiert, bekommt er keine Nachrichten mehr. Stutzig sollte man aber erst dann werden, wenn das zweite graue Häkchen auch nach mehreren Stunden nicht erscheint. Denn der Kontakt könnte sein Smartphone auch einfach nur im Flugmodus oder ausgeschaltet haben. Außerdem ist es möglich, dass er gerade keine Internetverbindung hat.

  • Platzhalter statt Profilbild

Erscheint bei einem Kontakt plötzlich kein Profilbild mehr, ist das ebenfalls ein Anzeichen, dass Sie dieser blockiert hat. Wurde man nämlich von jemandem blockiert, wird das Profilbild durch einen grauweißen Platzhalter ersetzt. Ein 100-prozentiger Hinweis ist aber auch das nicht. Denn schließlich könnte der Kontakt sein Profilbild einfach nur gelöscht haben.

  • Status und „zuletzt Online“

Beim Status sieht es ähnlich aus. Auch diesen kann man nicht mehr sehen, wenn man von einem Kontakt blockiert wurde. Außerdem kann man bei WhatsApp-Nutzern, von denen man blockiert wird, den „zuletzt Online“-Status nicht mehr abfragen. Dieser kann aber auch einfach aus Datenschutzgründen verborgen werden. Somit ist auch das kein völlig sicherer Hinweis.

  • Top-Tipp / Kontrolle

Es gibt aber auch eine Möglichkeit, um auf Nummer sicher zu gehen. Dafür ist es notwendig eine neue WhatsApp-Gruppe mit mehreren Teilnehmern zu erstellen. Hier müssen Sie auch jenen Kontakt hinzufügen, von dem Sie glauben, dass er Sie blockiert hat. Scheint dieser nach der Erstellung der Gruppe nicht in der Teilnehmerliste auf, können Sie sicher sein, dass er Sie tatsächlich blockiert hat.

  • Gegenkontrolle

Als Gegenkontrolle können Sie noch eine bereits bestehende Gruppe öffnen, in der Sie und derjenige, der Sie blockiert, dabei sind. Hier können Sie den Kontakt sogar direkt anschreiben, wenn sie diesen vorab markieren. Ist der Kontakt aber auch in dieser Gruppe nicht mehr dabei, könnte es auch sein, dass er sein WhatsApp-Konto gelöscht hat.   



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten