WhatsApp und Signal starten neue Funktionen

Messenger-Dienste im Wettstreit

WhatsApp und Signal starten neue Funktionen

Vom Wettstreit der Messenger-Dienste profitieren die Nutzer - sie bekommen neue Features.

Seit  WhatsApp  seine Nutzungsbedingungen geändert hat und alle User, die nicht zustimmen, ab 8. Februar rauswirft, erleben Konkurrenten  einen wahren Höhenflug . Signal, Threema und Telegram stürmen die App-Charts regelrecht. Signal ist ebenfalls kostenlos und gilt als besonders sicher. Beim Funktionsumfang hinkte der Messenger-Dienst WhatsApp aber noch etwas hinterher. Doch damit ist bald Schluss. Die Entwickler haben nämlich ein großes Update mit neuen Features angekündigt. Gleichzeitig versucht WhatsApp mit einer neuen Funktion, die sich Nutzer schon lange gewünscht haben, die Massenflucht abzuwenden.

>>>Nachlesen:  Signal, Threema und Telegram stürmen die App-Charts

Signal mit WhatsApp-Funktionen

Wie berichtet , sind bei Signal nicht nur die Nachrichten sondern auch die Absender verschlüsselt. Das macht den Messenger-Dienst besonders sicher. Zudem bietet er viele gängige Funktionen (Teilen von Fotos und Dokumenten, verschlüsselte Videoanrufe, Gruppenchats, selbstzerstörende Nachrichten, Webversion für Chats am Desktop, etc.). Und nun kommen noch weitere hinzu, die wir bereits von WhatsApp kennen. So dürfen sich Signal-Nutzer unter anderem über animierte Sticker sowie neue Chat-Hintergründe freuen. Für das iPhone wurde das neue Update bereits ausgespielt. Hier können die Nutzer nun – wie bei der Android-Version – das aktuellste Profilfoto ihrer Kontakte sehen. Darüber hinaus sind Gruppenanrufe ab sofort mit 8 Personen (bisher 5) möglich. Bei der Datennutzung können die User nun einstellen, ob sie Anhänge auch dann automatisch herunterladen wollen, wenn sie im Mobilfunknetz (nicht nur via WLAN) sind. Darüber hinaus können die Nutzer ab sofort verlinkte Inhalte mit mehreren Kontakten oder Gruppen gleichzeitig teilen.

 

 

>>>Nachlesen:  WhatsApp verscherzt es sich erneut mit Nutzern

WhatsApp mit „Später lesen“-Funktion

Auch WhatsApp-Nutzer dürfen sich demnächst auf eine neue Funktion freuen. In der aktuellen Beta-Version für Android (2.21.2.2) ist ein „Später lesen“-Feature integriert. Laut WABetaInfo sollen die Nutzer dadurch Nachrichten in Gruppenchats erst zu einem späteren Zeitpunkt lesen können. Das ist vor allem dann praktisch, wenn in einer Gruppe ein Thema heiß diskutiert wird, man selbst zu diesem Zeitpunkt jedoch keine Zeit hat, um sich an der Diskussion zu beteiligen.

© WABetaInfo
WhatsApp und Signal starten neue Funktionen
× WhatsApp und Signal starten neue Funktionen

Aktiviert man hier das „Später lesen“-Feature, werden die Benachrichtigungen des Gruppenchat am eigenen Smartphone deaktiviert. Hat man später Zeit alles nachzulesen, findet man die als „später lesen“ markierten Chats in einer eigenen, neuen Schatlfläche und kann dort schnell auf sie zugreifen. Danach kann man sie auch wieder in die herkömmliche Chatübersicht verschieben.

>>>Nachlesen:  Deshalb wird WhatsApp-Alternative Signal gestürmt



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten