Veranstalter haben die IFA 2021 abgesagt

Weltgrößte Elektronik-Messe

Veranstalter haben die IFA 2021 abgesagt

Weltweit größte Publikumsmesse für Unterhaltungselektronik muss sich der Pandemie beugen.

Während der Mobile World Congress in Barcelona Ende Juni  trotz zahlreicher Absagen über die Bühne gehen soll , findet die Internationale Funkausstellung (IFA) in Deutschland wegen der andauernden Coronakrise heuer nicht statt. "Aktuell existieren zuviele Unwägbarkeiten", begründete Kai Hillebrandt, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu (Gesellschaft zur Förderung der Unterhaltungselektronik), die Absage. Die weltweit größte Publikumsmesse für Unterhaltungselektronik und Hausgeräte IFA wird traditionell von der gfu ausgerichtet.

Gründe

Angesichts des fehlenden Tempos bei der Einführung der Impfprogramme wie auch der Wiederaufnahme des internationalen Reiseverkehrs sei "diese schwierige und enttäuschende Entscheidung unvermeidbar" gewesen, sagte Martin Ecknig, Geschäftsführer der Messe Berlin. Im vergangenen Jahr hatten die Veranstalter auf dem Gelände am Funkturm in Berlin nur Fachbesucher zugelassen und die verkürzte Messe mit virtuellen Veranstaltungen ergänzt.

2022 ist Besserung in Sicht

Seit Ausbruch der Pandemie steht es um die Messebranche schlecht. Die meisten Veranstaltungen wie beispielsweise die ITB fanden zuletzt nur virtuell statt oder wurden abgesagt. 2022 soll sich das ändern und im September dann auch wieder die IFA in Berlin ausgerichtet werden. Die Automesse  IAA in München  soll aber trotz allem im September 2021 über die Bühne gehen. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten