ÖVP gewinnt Wahlkarten-Krimi um 149 Stimmen

Hochspannung in Graz

ÖVP gewinnt Wahlkarten-Krimi um 149 Stimmen

Mehr als knapp war das Rennen um Platz 1 in der steirischen Landeshauptstadt.

Das vorläufige Grazer Ergebnis bei der steirischen Landtagswahl hat - wie erwartet - einige Überraschungen bzw. Ausreißer zu bieten. So waren die Grünen in der Landeshauptstadt nur ganz knapp hinter der ÖVP (25,1 Prozent) mit 24,7 Prozent zweitstärkste Kraft. Erst- und Zweitplatzierten trennten vor der Auszählung der Wahlkarten lediglich 449 Stimmen.

Das offizielle Ergebnis lag am Montagnachmittag vor. Und trotz erster Prognosen, die die Grünen auf Platz eins sahen, konnte die ÖVP rund um Bürgermeister Siefried Nagl den Platz verteidigen. Aber dies mehr als knapp. Wie sich herausstellte, trennten die Volkspartei und die Grünen am Ende lediglich 149 Stimmen.

Bei der Mandatsverteilung stand es zunächst einmal: ÖVP 18 (+4), SPÖ 11 (-4), FPÖ 9 (-5), Grüne 6 (+3), KPÖ 2 (unverändert), Neos 2 (0). Die Hochrechner von ARGE Wahlen und SORA waren allerdings sicher, dass die FPÖ ein Mandat zugunsten der Grünen einbüßen würde. Sie gingen von an die 90.000 Briefwahlstimmen aus - und die noch fehlenden aus Graz und Graz-Umgebung (wo auch die meisten Wahlkarten angefordert worden waren) können durchaus noch etwas ändern.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten