Brad Pitt & Angelina Jolie

Bei Mördern

Angelina Jolie befürwortet die Todesstrafe

"Wenn jemand mein Kind tötet, würde ich wollen, dass man den Killer tötet", so die Hollywood-Schauspielerin.

Angelina Jolie befürwortet die Todesstrafe für Mörder. Der Hollywood-Star sagt in einem Interview für die "Bild"-Zeitung: "Wenn jemand mein Kind tötet, würde ich wollen, dass man den Killer tötet." Die Frage stand im Zusammenhang mit ihrer Rolle in dem neuen Clint-Eastwood-Film "Der fremde Sohn (The Changeling)", der am 22. Januar in Deutschland anläuft und in dem ein Massenmörder aufgehängt wird.

Jolie spielt eine Mutter, deren Sohn im Jahr 1928 entführt wird. Fünf Monate lang sucht die Polizei ergebnislos, bis man ihn vermeintlich findet. Doch Christine glaubt als einzige nicht, ihren Sohn vor sich zu haben. Sie sucht auf eigene Faust weiter.

Zu Acht am Esstisch
Auf die Frage, wann sie am glücklichsten sei, antwortete die Filmschauspielerin, die in diesem Jahr die bestbezahlte Actrice der USA geworden ist: "Wir sind finanziell sehr privilegiert. Aber am glücklichsten bin ich, wenn wir abends zu acht am Tisch sitzen - wie zu Weihnachten. Wenn wir alle gesund sind."