Bodyguard klagt: "Trump schuldet mir noch Geld"

Wegen McDonalds-Rechnung

Bodyguard klagt: "Trump schuldet mir noch Geld"

Donald Trump schuldet seinem Bodyguard noch Geld. 

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump, hat nach seinem Abgang allem Anschein nach keineswegs reinen Tisch gemacht. Er hat es verabsäumt, seine McDonalds-Rechnung bei einem seiner Bodyguards zu begleichen. "Er hat gesagt, er zahlt es mir zurück, aber das hat er nie getan“, so Kevin McKay. 

20 Cheeseburger mit Pommes 

"Wir waren gerade auf dem Weg von Herrn Trumps Anwesen zum Flughafen, da sagte er, wir sollen bei McDonald’s anhalten, damit er Essen für den Rückflug nach New York kaufen könne", so McKay.  
Das Problem: Trump hatte offenbar keine britischen Pfund bei sich, deshalb bat er Bodyguard darum, ihm das Geld vorzustrecken. „Ich habe ‚klar‘ gesagt und habe für alle bestellt – ungefähr 20 Cheeseburger mit Pommes und zehn oder 15 Coca-Colas. Herr Trump hat, glaube ich, zwei Cheeseburger mit Pommes und eine Cola light bestellt, das war sein Standard.“

"Das kriegst du wieder" 

Die ganze Bestellung kostete laut McKay umgerechnet 130 US-Dollar und Trump habe ihm gesagt: „Das kriegst du wieder!“ Im Gegensatz zu Multimillionär Trump waren 130 US-Dollar für McKay zu dem Zeitpunkt viel Geld: Er hat bei Trump seinen Aussagen zufolge lediglich 2700 US-Dollar Gehalt pro Monat bekommen. „Ich habe nie wieder was dazu gehört, ich hätte ihn nach dem Geld fragen sollen, aber ich habe es zu dem Zeitpunkt unter den Teppich gekehrt.“ Trump selbst habe das Thema ebenfalls nie wieder angesprochen.

Treuer Bodyguard 

Dabei war Kevin McKay ein durchaus treuer Bodyguard, der von 2007 bis 2012 für Trump gearbeitet hatte. Laut McKay wurde er für den Job genommen, weil er zuvor unter anderem Stars wie Britney Spears beschützt habe.