Sarah Connor

Liebes-Talk zum Nummer-1-Hit

Sarah Connor: 'So heizen wir unsere Liebe an!"

Connor erobert die Charts. Das Interview über Eifersucht, Liebe und Stunden-Hotels.

Von 0 auf 1 mit dem Album Herz Kraft Werke und von 0 auf 2 mit der Single Vincent, wo sie über einen schwulen Jungen singt. Sarah Connor (38) stürmt vor ihrem Wien-Konzert (12. November) die iTunes-Charts. Dazu vertont sie mit dem Song Keiner pisst in mein Revier gleich ihre Eifersucht: Florian Fischer (44) ist Partner und Manager. Der Talk über die Liebe.

ÖSTERREICH: Warum singen Sie auch über Eifersucht?

Sarah Connor: Ich habe einen sehr attraktiven Mann und sehe, wie ihn andere Frauen anstrahlen. Deshalb hab ich einen Song darüber geschrieben. Das ist eine Warnung: Kommt nicht auf den Gedanken, mit eurem Hintern in seine Richtung zu wackeln. Aber vor allem ist es eine Liebeserklärung.

ÖSTERREICH: Wie pflegen Sie die Liebe?

Connor: Indem wir viel reden und einander zuhören. Und manchmal mieten wir uns für eine Stunde ein Hotelzimmer.

ÖSTERREICH: Ihr Mann ist auch Ihr Manager. Macht das die Liebe einfacher oder schwerer?

Connor: Für ihn ist es sicher schwieriger. Ich möchte nicht mit ihm tauschen, sondern würde ihm manchmal gerne sagen: „Na, hat dich die Alte heute genervt?“ Aber er lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Mein Mann ist eher rational, ich dagegen bin sehr emotional. Wie sagt ihr hier? „Das geht sich ganz gut aus!“

ÖSTERREICH: Müsste er denn nicht auch einen Song über Sie und seine mögliche Eifersucht schreiben?

Connor: Er ist ja kein Songwriter, aber ich liebe es, wenn er mir Briefe schreibt. Da habe ich schon eine kleine Sammlung.