Boykott: Kim Kardashian friert Facebook- und Instagram-Konten ein

Protest gegen Hass im Netz

Boykott: Kim Kardashian friert Facebook- und Instagram-Konten ein

Sie könne nicht still dasitzen, "während diese Plattformen weiter die Verbreitung von Hass, Propaganda und Fehlinformationen erlauben".

Die Influencerin Kim Kardashian West friert nach eigenen Angaben ihre Konten bei Facebook und Instagram ein. Sie könne nicht still dasitzen, "während diese Plattformen weiter die Verbreitung von Hass, Propaganda und Fehlinformationen erlauben, geschaffen von Gruppen, um Spalterei zu sähen und Amerika auseinander zu splitten", schrieb das Model am Dienstag auf Twitter.

Sie warf den Online-Diensten vor, erst dann Maßnahmen zu ergreifen, wenn Menschen getötet würden. "Fehlinformationen, die auf sozialen Medien geteilt werden, wirken sich ernsthaft auf unsere Wahlen aus und untergraben unsere Demokratie." Am Mittwoch werde sie daher ihre Konten bei Facebook und dessen Foto-Sharing-App Instagram "einfrieren". Sie verlinkte zu der Kampagne #StopHateForProfit, die mit einem Werbeboykott Facebook dazu bringen will, mehr gegen Hass zu unternehmen.