Kim Kardashian: DAS machte sie zur Milliardärin

Geschmuggeltes Kunstwerk

Kim Kardashian im Visier des FBI

Kim Kardashian soll eine illegal aus Italien exportierte Statue erworben haben - der Reality-Star streitet den Kauf jedoch ab. Nun ermittelt das FBI.

Reality-Star Kim Kardashian hat Ärger mit der Justiz: Die 40-Jährige soll in einen illegalen Antiquitäten-Schmuggel verwickelt sein. Konkret geht es um eine illegal aus Italien geschmuggelte antike Skulptur, die Kardashian angeblich 2016 in Belgien erworben haben soll. Die italienische Regierung forderte Kardashian in einer zivilrechtlichen Verfallsbeschwerde auf, die Skulptur zurückzugeben - der Reality-Star bestreitet jedoch, das Kunstwerk überhaupt gekauft zu haben.

© Justice Department
Statue von Kim Kardashian
× Statue von Kim Kardashian

Schlimmer noch: Kim Kardashian meint, Opfer eines Betruges geworden zu sein. Ein Sprecher: „Wir glauben, dass das Fragment möglicherweise ohne Genehmigung unter Kims Namen gekauft wurde. Da Kim die Statue nie erhalten hat, war ihr der Kauf nicht bekannt.“ Die Statue war Teil einer 5,5-Tonnen-Lieferung im Wert von knapp 750.000 US-Dollar. Die Lieferung soll 40 Antiquitäten sowie moderne Möbel und Dekorationsgegenstände enthalten haben.

Die Statue soll nun nach Italien zurückgebracht werden. Bis der Fall jedoch geklärt ist, bleibt das Kunstwerk in Gewahrsam des Zollschutzes in Los Angeles.