Chopard

Chefin angezeigt

Sex-Skandal bei Schmuckfirma Chopard

Schwere Vorwürfe gegen die Schmuck-Chefin Caroline Scheufele.

Eklat. Bei Chopard, dem Schmuck-Label der Reichen und Schönen, bebt es kräftig. Caroline Scheufele (58), Chefin des Schweizer Unternehmens, wurde in den USA von ihrer Ex-PR-Direktorin Desiree Gallas (38) angezeigt. Um die Umsätze anzukurbeln, habe Scheufele sie angewiesen, mit betuchten Kunden ins Bett zu gehen.

Wie bei Epstein-Skandal. Scheufele selbst hatte, wie Gallas behauptet, „regelmäßig Sex mit reichen Kunden, um Verkäufe zu tätigen“. In ihrer Anzeige vergleicht Gallas ihre Ex-Chefin laut Bild-Zeitung mit Ghislaine Maxwell, die für Sex-Täter Jeffrey Epstein als „Zuhälterin“ fungiert haben soll.

Ein Chopard-Sprecher wies die Vorwürfe zurück. Gallas wolle „sich an der Firma rächen“.