Amadeus-Eklat: RAF wusste nichts von seinem Sieg

"Hatten keine Nummer von ihm"

Amadeus-Eklat: RAF wusste nichts von seinem Sieg

RAF siegte beim Amadeus, bekam aber keinen Preis: Macher haben ihn nicht erreicht ...

Aufreger. „Danke an alle, die gevotet haben! Wie bekomme ich den Award für ein Foto nach Berlin?“ Amadeus-Aufregung um Chart-Superstar RAF Camora (36): Am Donnerstag wurde er in einer langatmigen ORF-Show mit dem Preis als bester Hip-Hop-Act ausgezeichnet. Nur Award gab’s dafür keinen! RAF, mit zwei Milliarden Streams unser erfolgreichster Musiker, war im TV weder mit einem Interview noch mit einem „Sieger-Foto“ zu sehen.
 
„Haben keine Nummer“. Ein Affront, denn die 14 Gewinner standen bereits seit Monaten fest. Dazu wurde die TV-Show schon im Juli gefilmt. Zwischen Aufzeichnung und Ausstrahlung hätte man RAF locker den Preis für ein Foto zusenden können. Das wollte man auch. „Doch das Management hat auf unsere Anrufe und Mails nicht reagiert. Eine Nummer von RAF selbst haben wir nicht“, so die Amadeus-Macher kleinlaut.
 
© Screenshot (Instagram)
 
Flop. Die Show selbst war ein Flop: spröde Zuspieler, finstere Auftritte und wenig Emotionen. Einzig Conchita setzte mit dem heißen Lou-Asril-Duett Lovemachine und profunder Moderation Akzente. Die Quoten sprechen Bände: nur 148.000 Zuseher und ein Marktanteil von mickrigen 6 Prozent.