Conchita-Aufreger in New York

Ansprache bei UNO

Conchita-Aufreger in New York

Conchita erobert New York. Dichtes Programm bei 1. Visite. „Ich liebe die Stadt!“

New York. Der als Kunstfigur berühmt gewordene Sänger Thomas Neuwirth (31) ist zum 50. Jahrestag des Stonewall-Inn-Aufstan­des, der Geburtsstunde der Schwulenbewegung, in New York. Treffen als LGBTI-Botschafter in der UNO standen auf dem Programm, aber auch ein ­Besuch der legendären Bar in Greenwich Village. ­ÖSTERREICH traf ihn.

Helden. In New York hat er sich gleich verliebt. „Die viele und konstante Bewegung der Stadt entspannt mich.“ Vom Auftritt vor der UNO war Conchita beeindruckt. „Es ist toll, vor Menschen zu sprechen, die etwas bewegen können.“ Er zeigt Selbstironie, denn: „Um was geht es bei mir? Um nix! Was ich tue, hat nicht wirklich Gewicht.“

Der Höhepunkt? Der Besuch beim Stonewall Inn in der Christopher Street: „Ich bin fast nervös, die Helden von damals zu treffen.“ So viel wurde erreicht, so Conchita: „Schwul ist heute in.“

(bah)