Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Aus dem Schloss in die Nervenklinik

Ernst August: Adelige Austro-Freunde wollen ihn jetzt retten

ÖSTERREICH fand Ernst August – abgemagert, aber entspannt – nach Haft in Salzburg.

Auf ÖSTERREICH-Anfrage wollte die Christian-Doppler-Klinik weder kommentieren, ob Prinz Ernst August (66) eingecheckt hat – noch warum er dort behandelt wird. Fakt ist: oe24.TV-Reporter Mike Vogl filmte den Welfen, wie er von seinem Freund, Baron Ernst Gecmen-Waldeck, in einem Mercedes-Oldtimer am Donnerstag ins Krankenhaus geführt wurde.

Zuvor „versteckte“ sich der Skandalprinz, der wegen des Vorwurfs der Nötigung und Drohung auf Geheiß der Staatsanwaltschaft Wels in seinem Jagdschloss in Grünau (OÖ) Montag festgenommen wurde – es gilt die Unschuldsvermutung – und von einer Richterin mit Hausverbot belegt wurde, in dessen Salzburger Schloss Sighartstein am Wallersee, Salzburg.

© oe24 (Mike Vogl)

Schloss-Versteck nach Hausverbot in Grünau

Dort entdeckten den sichtlich abgemagerten Royal Reporter der Bild-Zeitung, wie er sich zwei Stangen Zigaretten organisierte und sich von der kurzfristigen Haft in der Justizanstalt Wels erholte. Das Schloss, in dem schon Mozart einst residierte, wurde vor Jahren im Rahmen einer Insolvenz verkauft und seitdem vermietet. Laut einem Inserat auf immowelt.at (siehe unten) ist es für 3.640 Euro im Monat zu haben.

 

Checkte Prinz freiwillig in die Nervenklinik ein?

Gut möglich aber, dass der neue Besitzer, Baron Gecmen-Waldeck, ihm die acht Zimmer ohne Gegenleistung überließ, um Ernst August zu helfen. Jedenfalls hält dessen Frau schützend die Hand vor sein Gesicht, als er im Mercedes an den Fotografen vorbeifuhr.

„Was folgte, war ein Aufmarsch von Securitys mit bundesdeutschem Zungenschlag und von hiesigen Polizisten“, schildert Mike Vogl seine wenig freundliche Begegnung mit dem Skandal-Prinzen.

Die Vorwürfe sind auch nicht zum Lachen: So soll Ernst August am Montag ein Ehepaar – die Haushälterin und den Förster – in seinem Jagdschloss mit einem Schlägertrupp bedroht haben. Schon einige Wochen zuvor sorgte der letzte Urenkel des deutschen Kaisers, der noch immer mit Caroline von Monaco am Papier verheiratet ist, für Schlagzeilen: Er soll Beamte attackiert haben und landete für einige Stunden in der Psychiatrie.

Dieses Mal soll Ernst August das Schloss „freiwillig“ gegen die Nervenklinik getauscht haben. Hilfe hat er auch nötig …

Salzburger Miet-Schloss diente als Unterschlupf

 

Schon vor fünf Jahren wurde das Schloss um drei Millionen Euro an eine Privatperson verkauft. Seitdem wurde es vermietet.

Laut immowelt.at bietet es auf zwei Stockwerken acht Zimmer, davon drei Schlafzimmer, ein Ankleideraum sowie zwei Wohnbereiche mit offenen Kaminen.

Von der Südterrasse blickt man in einen schönen, großen Garten. Der Wallersee ist nur wenige Gehminuten entfernt.

Hier verbrachte Prinz Ernst August wohl zwei Nächte – nachdem er aus seiner vorüber­gehenden Haft in der ­Justizanstalt Wels entlassen wurde.

Offiziell kostet die Miete für einen Monat 3.640 Euro. Ob der Prinz in Besitzer Baron Gecmen-Waldeck einen Gönner fand oder bezahlte?

© APA-Photo: Pictures unlimited/Fesl; Getty Images