Requiem im Stephansdom

Laudas letzte Reise mit Lieblings-Songs

Es ist das erste Mal, dass ein Sportler im Wiener Stephansdom aufgebahrt wird.

Morgen geht sie los, die traurigerweise letzte Reise einer ganz großen Legende. Ab 8 Uhr in der Früh wird Niki Laudas († 70) Sarg bereits im Stephansdom aufgebahrt sein, um allen Fans die Möglichkeit zu geben, sich verabschieden zu können. Die Aufbahrung eines Sportlers im Wiener Wahrzeichen ist übrigens eine Premiere, wie Dompfarrer Toni Faber verriet.

Bis 12 Uhr hat man die Möglichkeit, Fotos vom Geschehen zu machen. Ab 13 Uhr, wenn das öffentliche Requiem mit Dompfarrer Toni Faber startet, sind keinerlei Aufnahmen erlaubt. „Das hat sich die Familie so gewünscht und muss auch respektiert werden“, erklärt Faber. Während der Messe soll es neben klassischer Orgel auch die Lieblingssongs des Nationalhelden spielen. „Mehr wird darüber nicht verraten“, so der Dompfarrer.

Mehr als 300 Gäste werden während des Requiems im Dom erwartet. Darunter auch Stars wie Bernie Ecclestone, Lewis Hamilton oder Gerhard Berger. Wie ÖSTERREICH berichtete, wird es drei Reden geben, eine davon kommt von Bundespräsident Alexander Van der Bellen, wie ein Sprecher bestätigte. Nach dem offiziellen Teil wird Niki Lauda im engsten Kreise seiner Familie beigesetzt. Er wird seinen Rennanzug ein letztes Mal tragen und auch sein Helm soll mit ihm auf die letzte Reise gehen.

 

Ab 8 Uhr ist Lauda aufgebahrt

Öffentlich. Die Familie hat sich dazu entschlossen, Nikis Sarg im 
Stephansdom aufzubahren, damit sich auch Laudas Bewunderer verabschieden können. Hier der Zeitplan, für all jene, die dies tun möchten:

  • 8–12 Uhr: Aufbahrung im Stephansdom (öffentlich).
  • 13 Uhr: Öffentliche Messe (keine Fotos und Mitschnitte erlaubt).
  • 15 Uhr: Beisetzung im engsten Kreise der Familie.