Meghan und Harry

Anschuldigungen gegen Palast

Meg & Harry: Neuer Streit mit der Queen

Ein neues Nachwort in „Finding Freedom“ verrät die angeblichen Pläne der beiden. 

Gerüchte. Nach den neuesten Spekulationen rund um Herzogin Meghan (40) und Prinz Harry (36), erscheinen die beiden wieder einmal in schlechtem Licht. Denn laut den Autoren von Finding Freedom, Omid Scobie und Carolyn Durand, soll das Paar erneut gegen Queen Elizabeth II (95) und das gesamte Königshaus schießen.

Prinz Harry macht gute Miene zum bösen Spiel

Statement. Im Nachwort des Buches heißt es, dass Meghan und Harry enttäuscht, aber nicht überrascht gewesen seien, dass ihre Rassismus-Vorwürfe vom Palast nicht ernstgenommen wurden. Eine Quelle soll sogar behauptet haben, dass das Paar den Sturz der Queen wolle, um endlich die Freiheit zu bekommen, die sie sich schon so lange wünschen.

Laut des Insiders soll die Reaktion des Palastes vor allem Meghan erzürnt haben. Besonders der Satz, dass „einige Erinnnerungen variieren können“, habe ihr bitter aufgestoßen. Ein Sprecher stellte jetzt jedoch klar, dass es deshalb keinen Streit mit der Queen geben soll.

Harrys erster öffentliche Aufritt 

Während Meghan es genießt, nicht mehr ständig im Mittelpunkt zu stehen und ohne Paparazzi-Meute auf die Straße zu gehen, sonnt sich Prinz Harry seit Langem wieder im Blitzlicht. Er legte einen eleganten Auftritt bei einem Benefiz-Polospiel in Aspen hin. Es war das erste Mal, dass er sich seit der Geburt seiner Tochter Lilibeth in der Öffentlichkeit zeigte. Dabei wirkte er ganz und gar nicht so, als führe er Krieg gegen seine berühmte Familie. Vielleicht war der Auftritt aber auch nur ein Ablenkungsmanöver. Immerhin, Harry soll rund 1,5 Millionen Euro für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen in Lesotho gespendet haben.