Nach OP

Zusammenbruch: Charlène von Monaco ins Krankenhaus eingeliefert

Sorge um Charlène: Die Prinzessin soll aufgrund von Komplikationen einer schlimmen Ohr-Nasen- und Hals-Infektion einen Zusammenbruch erlitten haben. 

Wie die BILD-Zeitung berichtet, wurde Prinzessin Charlène Mittwochnacht mit dem Krankenwagen ins Spital eingeliefert. Die Ehefrau von Fürst Albert soll aufgrund von Komplikationen einer schlimmen Ohr-Nasen- und Hals-Infektion, die sie sich im Mai zugezogen hatte, einen Kollaps erlitten haben. Das bestätigte Charlènes Schwägerin Chantell Wittstock den Medien. Am 13. August wurde Charlène bereits zum zweiten Mal operiert, der Eingriff dauerte über vier Stunden. 

Charlène soll sich jedoch in einem stabilen Zustand befinden. Laut Informationen der BILD wurde die Prinzessin in ein Krankenhaus in der südafrikanischen Stadt Durban eingeliefert.

 

 

Abgemagert

Bevor sie im August zum zweiten Mal operiert wurde, saß Charlène monatelang getrennt von ihrer Familie in Südafrika fest. Erst vor wenigen Tagen konnte die Fürstin ihren Ehemann und ihre Kinder, die Zwillinge Jacques und Gabriella, wieder in die Arme schließen.  „Ich freue mich so sehr, meine Familie wieder bei mir zu haben“, kommentierte die sichtlich mitgenommene und abgemagerte Südafrikanerin die Fotos auf Instagram.