50.000 € für Dancing Stars

Top-Gagen

50.000 € für Dancing Stars

Die erste Absage: Ushakova schlägt Dancing-Stars-Angebot aus

Ab März schwingen wieder zwölf Prominente im ORF das Tanzbein. Aktuell befindet sich der Sender gerade auf Kandidatensuche und wollte unbedingt Opernstar Natalia Ushakova für Dancing Stars begeistern. Doch das Gesangstalent sagte jetzt aufgrund von Zeitnot ab.

„Ja das stimmt, Natalia musste absagen“, bestätigt Ushakovas Ehemann Reiner Schendl, als ÖSTERREICH ihn telefonisch erreicht. „Sie hat in der nächsten Zeit viele Engagements und ist dauernd international unterwegs, das wäre sich nicht ausgegangen.“

Top-Gagen
Da half selbst die gebotene Entlohnung nichts. „Natalia hätte 50.000 Euro bekommen sollen“, verrät ein Bekannter. „Aber sie würde ihre Fans nie enttäuschen und bereits zugesagte Konzerte canceln.“ Bisher wurden die Star-Tänzer mit einer Probenpauschale und dann mit einer Prämie pro weiterer Show-Runde bezahlt. Das hieß: Je früher man rausfliegt, desto weniger verdient man.

Jetzt lockt der ORF die österreichischen Promis mit einer Gesamtgage, damit sind aber die vierwöchigen Proben und ein Tanzen bis ins Finale (zwei Monate) abgegolten.

Countdown. Im Februar beginnen schon die ersten Tanzproben. Für den ORF heißt das, es wird mit der Teilnehmer-Akquirierung knapp. Angeblich soll die schrille Conchita Wurst eine Wunschkandidatin sein. Und auch Barbara Wussow sei im Gespräch. Andere würden sich freiwillig anbieten. Wie der ehemalige Porno-Star Dolly Buster beispielsweise und auch Miss Austria Carmen Stamboli. „Das würde mir extrem viel Spaß machen“, so die Schönheits­königin.