Sido bekommt 2. Chance beim ORF

"Die große Chance"

Sido bekommt 2. Chance beim ORF

Eine "große und letzte" Chance bekommt Rapper Sido vom ORF. Wie Fernsehdirektorin Kathrin Zechner am Mittwoch bekannt gab, soll der geschasste Juror zur "Großen Chance" zurückkehren und bereits bei der nächsten Ausgabe am Freitag wieder am Jurorenpult Platz nehmen. "Das ist keine Rücknahme der Entscheidung, die direkt nach der Prügelattacke getroffen wurde. Der Stopp war nötig, weil auf beiden Seiten überzogen wurde", so Zechner.


22.38 Uhr: Meinung von Niki Lauda, Formel-1-Legende: „Der ORF hat mit dieser Entscheidung mittlerweile ein Niveau erreicht, dass ich mich nicht mehr dazu äußern möchte.“

22.04 Uhr: „Es ist so schwer, abzuschätzen, wie diese Rauferei zustande kam. Aber als ‚Hype‘ ist das ein Schlag ins Gesicht für Frauen und Kinder, die daheim Opfer von Gewalt werden“, meint Sexualtherapeutin Rotraud Perner.

21.16 Uhr: Reaktion von Franz Medwenitsch, ORF-Stiftungsrat (ÖVP): "Das Comeback Sidos ist eine nicht nachvollziehbare Rücknahme einer getroffenen und richtigen Entscheidung. Ist jetzt Gewalt doch akzeptabel?"

20.47 Uhr: Statement von Franz Küberl, Caritas-Chef und ORF-Stiftungsrat: "Der ORF zeigt: Einer hat etwas getan, das sich nicht gehört, und entschuldigt sich dann. Dann ist eine Wiederversöhnung nur ein Akt der Fairness."

Was meinen Sie? Diskutieren Sie mit!

Sido © Hersteller

20.18 Uhr: Was sagen die Kollegen von Sido? Zabine, Jurorin bei der "Großen Chance": "Sido ist mein Lieblingsjuror. Er ist der Motor der Sendung. Ich konnte es gar nicht glauben, dass sie ihn gleich rausgeworfen haben. Ich hätte mir von Anfang an eine vernünftige Lösung gewünscht."

19.57 Uhr: Statement von ORF-Stiftungsrat Norbert Steger (FPÖ): "Ich war froh, dass Sido und Heinzl weg waren. Beide haben im öffentlich-rechtlichen Fernsehen nichts zu suchen."

19.30 Uhr: Die ORF-Entscheidung, Sido eine zweite Chance zu geben, sorgt für heiße Diskussionen. Kurzzeit-Sido-Ersatz "Seyffenstein" findet das "durchaus o.k.". Was meinen Sie? Diskutieren Sie mit!

18.29 Uhr: Statement von Rudi Roubinek alias "Seyffenstein", der in der Vorwoche Sidos Platz in der Jury der "Großen Chance eingenommen hatte: “Die Sendung heißt “Die große Chance”, warum auch nicht die zweite Chance. Sido hat seine Fans, das Publikum wollte ihn zurück, für micht passt das. Klar ist, dass man, auch wen man verbal provoziert wird, nicht mit Gewalt reagieren kann. Er hat sich entschuldigt und ich gehe davon aus, dass auch hinter den Kulissen intensiv über den Vorfall geredet wurde. Ich findet das durchaus o.k.“

17.54 Uhr: Auslöser für die Aufregung war ein Faustschlag von Sido gegen Dominic Heinzl nach der ersten Live-Sendung auf der Bühne der "Großen Chance". Falls Sie es verpasst haben: So kam es zum Eklat zwischen Sido und Heinzl - das Video:

17:28 Uhr: So fröhlich das Comeback von Sido in der ORF-Show "Die große Chance" viele stimmen mag, so sehr stößt die Entscheidung von Zechner bei manchen auf Unverständnis. Wäre diese Szene in einem x-beliebigen Schulhof des Landes passiert, gäbe wohl kein Comeback für denjenigen, der seinen Kontrahenten zuerst beschimpft und dann zu Boden schlägt. Was ist Ihre Meinung?

17:14 Uhr: Ein Meinungsforschungsinstitut fragte vor einer Woche: „Wer trägt Ihrer Meinung nach die Schuld an der Auseinandersetzung zwischen Sido und Dominic Heinzl?“ (alle Umfrageergebnisse hier)

Frage 1 © HUMANINSTITUT

17:04 Uhr: Ob Fernsehdirektorin Kathrin Zechner Sido aufgrund seines einsichtigen Verhaltens zurück auf die Jury-Bank der "Großen Chance" lässt, oder wegen des zu erwarteten Quotendebakels, wird derzeit heiß diskutiert. Machen Sie mit!

Sido © Hersteller

16:53 Uhr: Dominic Heinzl schafft es trotz Rauswurf beim ORF und einem klaren Nein von ATV seinen Humor zu bewahren. In seiner gestrigen Chili-Sendung nahm er sich selbst auf die Schaufel.

16:48 Uhr: In einer Aussendung hat Kathrin Zechner festgestellt: "Unter dem Eindruck dieser Gespräche sehen und schätzen wir die positive Entwicklung und die Einsicht beider Herren, dass sie sich falsch verhalten haben".

16:31 Uhr: Dass Heinzls Vertrag nicht verlängert wurde, stand laut ORF-Kommunikationschef Martin Biedermann "in keinen Zusammenhang mit dem Sido-Konflikt. Da ändert auch dessen Rückkehr nichts." Die Entscheidung sei aus programmstrategischen und budgetären Überlegungen gefallen, die nun nicht zurückgenommen würden."

16:24 Uhr: Obwohl Heinzl am Freitag in der Show nicht unerwünscht ist, kann noch lange nicht die Rede davon sein, dass auch der Moderator beim ORF ein Comeback gibt. Die Amnestie über den in Ungnade gefallenen Juror der "Großen Chance" dürfte auf Dominic Heinzls berufliche Zukunft keine Auswirkungen haben.

16:19 Uhr: Im oe24.Meinungsforum können Sie mit anderen Usern diskutieren und ihre Meinung abgeben.

16:14 Uhr: Bei aller Freude um Sido - auch Dominic Heinzl hat Grund zum Lachen. Er darf mit seinem Chili-Team am Freitag wieder von der "Großen Chance" im ORF-Zentrum berichten.

16:05 Uhr: Doris Golpashin stellt sich als erste Gratulantin ein. Via Twitter richtet sie Sido aus: "Welcome back"

Sido © Hersteller

16:01 Uhr: Was für ein Drama! Für all jene, die die Vorgeschichten verpasst haben, gibt es alle Storys, Bilder und Videos auf oe24.at in unserem "Sido vs. Heinzl"-Special.

15:56 Uhr: Die gute Nachricht dürfte auch schon bei Sido angekommen sein. In seinem Twitter-Account hat er folgendes gepostet: "Hallo ORF1 !!!"

Sido © Hersteller

15:52 Uhr: Ganz Österreich hat den Fall Sido gegen Heinzl mitbekommen und heftig diskutiert. Im oe24.Meinungsforum können Sie ab sofort ihren Kommentar abgeben.

15:48 Uhr: Ihre Urteil ist gefragt. Was sagen Sie zum Comeback von Sido beim ORF? Stimmen Sie ab!

Sido © Hersteller

15:46 Uhr: Viele Prominente haben sich unmittelbar nach dem Rauswurf Sidos stark für den deutschen Rapper gemacht. Das scheint nun Wirkung gezeigt zu haben.

15:40 Uhr: Rudi Roubinek hatte in der letzten Show Sidos Platz eingenommen. Sowohl er, wie auch sein Majestät der "Kaiser", werden darüber hocherfreut sein.

15:30 Uhr: Damit hat wohl niemand mehr gerechnet. Sido bekommt nach seinem verbalen und tätlichen Angriff auf Dominic Heinzl noch eine Chance. Laut einer Umfrage befürworten das 62% aller Österreicher

Lesen Sie hier die erste Nachrichtenmeldung:

Zurück zum Start
Zechner: Das klare Nein zu Gewalt stehe. "Genauso unumstößlich ist aber mein Glaube an Aussöhnung." Sie habe sowohl mit Sido als auch mit Dominic Heinzl das Gespräch gesucht, wobei sich "die Einsicht beider Herren, dass sie sich falsch verhalten haben" gezeigt habe. "Deshalb: zurück zum Start. Wir wollen mit dieser Entscheidung ein Beispiel geben, dass am Ende eines Streits idealerweise Aussprache und Versöhnung steht."

Diashow Bild für Bild: So schlug Sido zu

Eklat im ORF: Sido schlug Heinzl k.o.

Eklat im ORF: Sido schlug Heinzl k.o.

Eklat im ORF: Sido schlug Heinzl k.o.

Eklat im ORF: Sido schlug Heinzl k.o.

Eklat im ORF: Sido schlug Heinzl k.o.

Eklat im ORF: Sido schlug Heinzl k.o.

Eklat im ORF: Sido schlug Heinzl k.o.

Eklat im ORF: Sido schlug Heinzl k.o.

Eklat im ORF: Sido schlug Heinzl k.o.

Eklat im ORF: Sido schlug Heinzl k.o.

Heinzl vs Sido

Eklat im ORF: Sido schlug Heinzl k.o.

Eklat im ORF: Sido schlug Heinzl k.o.

Eklat im ORF: Sido schlug Heinzl k.o.

Eklat im ORF: Sido schlug Heinzl k.o.

1 / 15


Heinzl auch dabei
Während Sido im dritten Halbfinale der "Großen Chance" am Freitag als Juror auftreten wird, darf auch Heinzl an diesem Abend wieder berichterstattend für das Societymagazin "Chili" tätig sein. Rudi Roubinek alias Seyffenstein dankt Zechner für seinen kurzfristigen und bravourösen Einsatz als Juror.

Der ORF hatte sich von Sido getrennt, nachdem dieser vor knapp zwei Wochen im Anschluss an die erste Liveshow der "Großen Chance" den Societyreporter Dominic Heinzl niedergeschlagen hatte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 6

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum