GZSZ

Spannung bei Jubiläum

GZSZ: So dramatisch wird 6.000. Folge

Frederics Leiche am Baugelände vergraben. So geht's weiter.

Seit fast 25 Jahren läuft Gute Zeiten Schlechte Zeiten beinahe täglich im TV und ist bis heute die erfolgreichste deutsche Daily Soap. Am 18. Mai flimmert die bereits 6.000. Folge über die Bildschirme und die hat es (wie könnte es anders sein?) ziemlich in sich. Denn die Geschichte um Frederic Riefflin ist nach dem Inzestskandal mit seiner Tochter Jasmin Flemming noch nicht zu Ende. Der Arzt wurde im Affekt von Maren Seefeld umgebracht und seine Leiche auf einem Baugelände vergraben. Was dann passiert, könnte kaum dramatischer sein

+++ Achtung, Spoiler! Nur weiterlesen, wenn Sie es wirklich wissen wollen. +++

Was passiert mit Leiche?
Jo Gerner stellt den Flüchtling Amar ein, der für ihn auf der Baustelle arbeiten soll. Als dieser allerdings einen Riss im Fundament entdeckt, schrillen bei ihm die Alarmglocken. Zu einfach könnte Frederics Leiche nun gefunden werden. Darum beschließen er und Anni, die Leiche in einer Nacht- und Nebelaktion im Wald zu vergraben.

Fliegt der Mord auf?
Mit Katrins Hilfe gelingt es Gerner außerdem, David Brenners Fingerabdrücke auf die Tatwaffe zu bekommen - denn David weiß zu viel und im Notfall können sie ihn so erpressen. Doch David manipuliert Anni, um sie gegen Katrin auszuspielen. Dann ist Anni plötzlich spurlos verschwunden. Katrin lässt die Baustelle räumen, die Polizei nimmt die Ermittlungen auf und David wird klar, dass nur Anni und Amar Frederics Leiche versteckt haben können. Zum Jubiläum bekommt GZSZ am 18. Mai sogar doppelte Sendezeit.