Sarah Jessica Parker

Keine Lust auf Serie

"Sex and the City": Parker bettelte um Ausstieg

Nach der ersten Folge wollte sie Vertrag lösen, doch HBO sagte 'Nein'.

"Sex and the City" ohne Sarah Jessica Parker ? Unvorstellbar! Doch beinahe hätten die Leute auf sie in der Rolle der 'Carrie Bradshaw' verzichten müssen, denn anfangs wollte der Hollywood-Star gar nicht in der HBO-Serie mitspielen. Als sie damals den Anruf bekam, dass die Rolle ihr gehörte, soll sie gar nicht so erfreut gewesen sein und nach der ersten Folge sogar versucht haben, so schnell wie möglich wieder aus dem Vertrag rauszukommen. Gut, dass sie es sich schließlich doch anders überlegt hat.

Keine Reue
"Sarah Jessica hat es widerstrebt, die Pilotfolge zu drehen, weil sie nicht wirklich eine Serie machen wollte", verriet nun ihr Kollege Seth Rudetsky. "Sie hat das Skript geliebt, also hat sie eine Folge gedreht und es dann wieder vergessen. Monate später fand sie heraus, dass die Show weitergehen sollte und sie wollte da unbedingt hinaus", weiß Rudetsky weiter. Der Grund, warum die Schauspielerin ihre Rolle wieder an den Nagel hängen wollte? Sie wollte sich nicht auf einen einzigen Job festlegen.

"Sie liebte es, von Auftritt zu Auftritt zu springen. Sie versuchte unterschiedliche Wege, um die Rolle doch nicht spielen zu müssen, hat HBO sogar angeboten, drei andere Rollen ohne Gage zu spielen", plaudert der Broadway-Veteran weiter aus. Schließlich konnte der Sender Sarah Jessica Parker doch noch überreden, bei "Sex and The City" weiterzumachen und die 50-Jährige hat es danach nie bereut.