Keimschleuder

Bakterien-Alarm: So oft sollten Sie das Geschirrtuch wechseln

Teilen

Geschirrtücher sind in der Küche im Dauereinsatz. Dabei verlieren wir schnell den Überblick, wie lange das Handtuch schon in Gebrauch ist. Sie sind der ideale Lebensraum für Bakterien und sollten daher regelmäßig gewechselt werden. 

Zum Geschirr abtrocknen, Hände sauber machen oder zum Arbeitsplatte abwischen: Die Geschirrtücher sind ein Allround-Talent, denn in der Küche sind sie fast überall einsetzbar. Doch dort wimmelt es nur so vor Bakterien und Keimen. Schnell können sich die nützlichen Textilien zur Keimschleuder entwickeln. Daher ist es wichtig, das Geschirrtuch regelmäßig zu wechseln und zu waschen.

Geschirrtücher sind Keimschleudern

Geschirrtücher sind in der Küche im Dauereinsatz.

Geschirrtücher sind in der Küche im Dauereinsatz.

© Getty Images
× Geschirrtücher sind in der Küche im Dauereinsatz.

Feuchte Geschirrtücher bilden einen besonders guten Nährboden für Keime und Bakterien. Um den tatsächlichen Bakteriengehalt zu untersuchen, ließen Forschende der Universität Mauritius 100 Geschirrhandtücher, einen Monat im normalen Haushalt benutzen. Das Ergebnis war erschreckend: Etwa jedes zweite Handtuch war mit bedenklichen Bakterien kontaminiert und auf mehr als jedem dritten Geschirrhandtuch fanden die Wissenschaftler E.coli-Bakterien, die Durchfall und Darmentzündungen auslösen können. Um gesundheitsschädliche Folgen zu vermeiden, sollten Sie deshalb auf die richtige Hygiene achten.

So oft sollten Sie das Geschirrtuch wechseln

Grundsätzlich empfiehlt es sich, alle Textilien, die in der Küche genutzt werden nach jedem Gebrauch so aufzubewahren, dass sie trocknen können. Am besten hängen Sie es immer aufgebreitet auf, denn auf einem feuchten Tuch bilden sich schneller Bakterien und Keime als auf einem trockenen.

Handtuchhalter nehmen kaum Platz ein und lassen die Geschirrtücher gut trocknen. 

Handtuchhalter nehmen kaum Platz ein und lassen die Geschirrtücher gut trocknen. 

© Getty Images
× Handtuchhalter nehmen kaum Platz ein und lassen die Geschirrtücher gut trocknen. 

Geschirrtücher sollten mindestens einmal in der Woche gewechselt werden, am besten sogar zweimal. Ist das Geschirrtuch mit rohem Fleisch oder Fisch in Kontakt gekommen, z.B. um die benutzte Arbeitsfläche mit den Textilien abzuwischen, sollten Sie die Handtücher direkt in die Wäsche geben und auswechseln.

Damit Keime und Bakterien auch wirklich verschwinden, reicht ein Waschgang bei niedrigen Temperaturen nicht aus. Das benutzte Geschirrtuch sollte bei 60 °C in der Waschmaschine gewaschen werden, sodass sich alle darauf befindlichen Mikroorganismen verabschieden. Am besten geeignet sind dafür ökologische Voll- oder Universalwaschmittel.
 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.