Entgeltliche Einschaltung
YES to Clean Mobility

Nachhaltiges Österreich

YES to Clean Mobility

Artikel teilen

Schönheit liegt angeblich im Auge des Betrachters, doch eine gesunde, blühende Flora und Fauna entzückt wohl jeden. Von der frischen Luft bis zum knackigen Gemüse, sauberem Wasser und summenden Bienen: all das gilt es zu erhalten und zu schützen. Unsere Heimat.

Mittlerweile sind Klima- und Umweltschutz in den Fokus des globalen Bewusstseins und zahlloser Bemühungen getreten. Sei es durch Proteste von Jugendlichen, Aktionen berühmter Botschafter:innen oder nicht abreißende Meldungen über Naturkatastrophen. So werden weltweit auf gesellschaftlicher, politischer und wirtschaftlicher Ebene Projekte gestartet und gefördert, um der Klimaerwärmung, Ressourcenknappheit und Umweltverschmutzung entgegenzutreten.
Die persönliche Ebene ist aber wahrscheinlich die wichtigste, auf welcher Umweltschutz gelebt werden kann. Eine wichtige Frage, welche sich jeder und jede dabei stellen sollte: Wie oft nutze ich mein Auto – und wie oft ist es tatsächlich notwendig?

PENDELN OHNE AUTO SCHÜTZT DEINE HEIMAT

YES to Clean Mobility

Täglich führen mehr als 500.000 Fahrten über die Stadtgrenze von Wien auf dem Weg zur Arbeit mit dem PKW. Der CO2-Ausstoß auf 100 km beträgt pro PKW knapp 25 kg, wobei die Menschen meist alleine im Auto sitzen. Mit der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel können Pendler:innen somit fast tagtäglich einen großen persönlichen Betrag zum Schutz der Umwelt und somit ihrer Heimat leisten!
Der Ausbau der Öffis, vor allem auch der grenzüberschreitende Linienverkehr, ist seit langem Anliegen der Regionen, der Länder und auch der EU:
Am Ausbau, Lückenschluss und einem besseren Ineinander- greifen von Bussen, Bahnen, Fahrradwegen und Sammeltaxis sowie Carsharing-Projekten wird unermüdlich gearbeitet – das Ziel: eine Mobilitätskette, die auch alteingesessene Autofahrer:innen gerne ausprobieren und hoffentlich darauf umsteigen wollen.

© VOR
YES to Clean Mobility
× YES to Clean Mobility

UNSERE ARGUMENTE FÜRS AUSPROBIEREN

  • Mit dem Fahrrad zu den Öffis und zu Fuß in die Arbeit = gut für die Gesundheit, genauso wie die Seele baumeln zu lassen im Bus
  • Carsharing- oder Sammeltaxi-Fahrten sorgen für eine Vernetzung mit über-/regionalen Nachbar*innen
  • Öffis statt Auto hilft Geld zu sparen, denn die Jahreskarte gibt es zum Fixpreis
  • Gedanken rund um Benzinpreise, Versicherung, Parkplätze oder Pickerl entfallen also.

Hier die APP downloaden für Deinen persönlichen Weg von AnachB.

Also, Auto einfach mal stehen lassen und YES to Clean Mobility sagen!