Intel forciert seine Roboauto-Ambitionen

Autonomes Fahren

Intel forciert seine Roboauto-Ambitionen

IT-Riese treibt mit Moovit-Übernahme Entwicklung von Robotertaxis voran.

Intel untermauert  seine Ambitionen bei selbstfahrenden Autos . Der US-Chiphersteller hat den israelischen Transit-App-Hersteller Moovit für etwa 900 Millionen Dollar (rund 823 Mio. Euro) gekauft. "Moovit ist eine Akquisition, die einige sehr kritische Lücken füllt, die wir in Zukunft haben", sagte Amnon Shashua, Chef der Autoeinheit Mobileye von Intel in Israel, der Nachrichtenagentur Reuters.
 
>>>Nachlesen: Intel -  Auch Privatautos werden autonom fahren
 

Firma soll unabhängig bleiben

Moovit soll als unabhängiges Unternehmen bestehen bleiben und mit seiner Technologie und Daten der rund 800 Millionen Nutzer die Entwicklung selbstfahrender "Robotertaxis" für Mobileye vorantreiben, wie das Unternehmen mitteilte. Der gezahlte Preis war fast doppelt so hoch wie die Bewertung von 500 Mio. Dollar, als Moovit zuletzt 2018 Geld sammelte.
 
 

Coronakrise als Chance

Dem US-Chiphersteller gehörten schon sieben Prozent von Moovit durch eine frühere Beteiligung und zahlte rund 840 Mio. Dollar in bar für die vollständige Übernahme. "Für ein Unternehmen wie Intel, das einen sehr systematischen Plan hat, wie sich die Zukunft entwickeln soll, sollte das Coronavirus kein Rückschlag sein. Im Gegenteil, man sollte sich die Krise ansehen und dann Chancen finden", erklärte Shashua. Intel prognostiziert, dass der Markt für selbstfahrende Taxis bis 2030 rund 160 Mrd. Dollar schwer sein wird.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten