Porno-Preis ist nur ein Fake

Internet-Hype

Porno-Preis ist nur ein Fake

Artikel teilen

Ein Teenager sollte einen Monat zu einem Porno-Star ins Hotel ziehen.

Die Meldung ging um die Welt: ein 16-jähriger Schüler aus Russland gewinnt bei einem Gewinnspiel einen Monat mit einem heißen Pornostar in einem Hotel. Auch oe24 berichtete darüber. Jetzt stellte sich heraus: es war alles nur ein genialer PR-Gag.

Ruslan Schedrin war angeblich der 100.000 Besucher auf einer Seite, auf der man digitale Waffen für Computerspiele kaufen kann. Sein Preis: einen Monat mit der heißen Ekaterina Makarowa verbringen. Die kokettiert gleich: "Sex ist im Preis nicht inklusive, aber was passiert, passiert." Wenig überraschend war die Mutter des Teenagers nicht begeistert, hätte lieber eine Barablöse, aber ihr Sohn ist Feuer und Flamme - so die moderne "urban legend".

In Wahrheit aber gibt es keinen Porno-Preis. Die Website hat nur einen genialen Werbecoup gelandet.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo