ÖSTERREICH-Interview

Stadler schlägt zurück

Stadler reagiert auf Straches Aussagen gegenüber ÖSTERREICH verständnislos, wonach hinter der Bilder-Affäre ein lange geplanter Angriff stehe: "Den großen Mastermind dahinter gibt es nicht. Straches Behauptungen erinnern mich an Panikbeißerei."

ÖSTERREICH: Ihr Parteichef hält Sie für die Quelle der jetzt aufgetauchten Fotos.
Ewald Stadler: Das ist Unsinn. Ich kenne nur jene Person, die sie übermittelt bekommen hat. Die Fotos waren, wie ich leider feststellen musste, authentisch. Daher habe ich sie am 27. 12. an den Bürgeranwalt Kabas weitergeleitetet, wem denn sonst? Wenn ich sie an den Vorstand weitergeleitet hätte, hätte ich sie ja gleich selbst publizieren können.

ÖSTERREICH: Also ist Strache schlecht informiert?
Stadler: Er mutmaßt eben. Dabei hat es schon länger Gerüchte gegegen, auf die ich den H.C. und Hilmar Kabas angesprochen habe – und zwar schon Wochen vor Weihnachten.

ÖSTERREICH: Strache vermutet einen "von langer Hand geplanten Angriff".
Stadler: Den großen Mastermind dahinter gibt es nicht. Seine nunmehrigen Behauptungen erinnern mich an Panikbeißerei.

ÖSTERREICH: Immerhin will er Ihren Parteiausschluss nicht mehr ausschließen. Wie reagieren Sie darauf?
Stadler: Gar nicht, ich harre der Dinge die da kommen.

ÖSTERREICH: Im Fall eines Ausschlussverfahrens, welche Verbündeten haben Sie noch im FPÖ-Vorstand?
Stadler: Ich suche keine Verbündeten, weil ich keine Lagerbildungen in der Partei haben will. Ich werde auch keine Allianzen schmieden. Das ist alles schlecht für die Partei.

ÖSTERREICH: Warum ist dann ihr Verhältnis zu Strache so zerrüttet?
Stadler: Ich glaube, dass hier eine nachhaltige Bearbeitung durch sein Umfeld eine Rolle spielt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten