50 Anrufe am 1. Tag der Opfer-Hotline

Missbrauch

50 Anrufe am 1. Tag der Opfer-Hotline

Es gibt auch Fälle, die sich innerhalb der Verjährungsfrist ereignet haben.

Die Telefon-Hotline der Plattform "Betroffene kirchlicher Gewalt" hat gleich am ersten Tag reges Interesse entfacht. Insgesamt 50 Anrufe wurden am Vormittag verzeichnet, zusätzlich trudelten sieben Mails ein. Viele der angesprochenen Fälle liegen 20 und mehr Jahre zurück, allerdings dürfte es auch Vorfälle geben, die sich innerhalb der Verjährungsfrist ereignet haben, erklärte ein Sprecher der Plattform.

Anrufe kamen aus ganz Österreich, viele der Opfer haben sich überhaupt erstmals an eine Stelle gewendet. Berichtet wurde von Übergriffen unter anderem in Klosterschulen, bei Ministranten sowie bei der Jungschar.

Die Opfer-Hotline soll noch mindestens zwei Monate (von 9 bis 12 Uhr) unter der Nummer 0699/10369369 erreichbar sein. Die Plattform baut bei ihrer Hotline laut eigenen Angaben auf fachliche Unterstützung von langjährigen Mitarbeitern des Wiener Kinderschutzzentrums. Die Einrichtung richtet sich an Menschen, die "Opfer sexueller, seelischer oder physischer Gewalt" durch die katholische Kirche waren.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten