Steiermark

Kühe greifen deutsche Wanderer an

Eien 49-jährige Frau wurde von einem der Huftiere schwer verletzt.

Eine deutsche Wandergruppe ist am Mittwoch in der Obersteiermark von einer Kuhherde angegriffen worden. Eine 49-jährige Frau wurde dabei schwer verletzt. Sie musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Schladming gebracht werden, hieß es seitens der Polizei am Donnerstag.

Kuh stieß Frau zu Boden
Die zehnköpfige Familie aus Buckenhof (Bayern) in Deutschland war am Nachmittag von St. Nikolai im Sölktal (Bezirk Liezen) in Richtung Bräualm unterwegs, als sie gegen 14.30 Uhr auf der Forststraße der Huftierherde begegnete. Die Gruppe, die mit Kindern und drei Hunden unterwegs war, wollte an den Kühen vorbeigehen, als diese sich den Vierbeinern näherten. Die angeblich zunächst angeleinten Hunde wurden freigelassen, einer der Deutschen versuchte die Almtiere mit Stöcken zu vertreiben, was aber zunächst nicht gelang.

Eine Person aus der Gruppe, eine 49-jährige Frau, wurde von einer Kuh zu Boden gestoßen. Sie erlitt eine offene Nasenbeinfraktur, Rissquetschwunden und Prellungen und wurde ins Diakonissenkrankenhaus Schladming geflogen wurde. Die anderen Wanderer kamen mit dem Schrecken davon.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten