90.000 stürmen Kitzbühel

Rekordjagd

90.000 stürmen Kitzbühel

38 Millionen Euro in 3 Tagen - Kaiserwetter & Arnie in Kitz.

Die Sonne lacht, die Piste ist hart und gefährlich wie nie – und eine Rekordkulisse mit mindestens 90.000 Zuschauern. Heute startet das Kitz-Spektakel am Hahnenkamm unter den besten und spektakulärsten Bedingungen. Obwohl Bundespräsident Heinz Fischer und Bundeskanzler Werner Faymann heuer fehlen, ist die VIP-Tribüne ausverkauft (3-Tages-Pass kostet 530 Euro). Auch die Hotels sind laut Signe Reisch bis auf den letzten Platz ausgebucht. Peter Marko vom Kitzbüheler Tourismusverband erwartet einen Umsatz von bis zu 38 Millionen Euro.

Sport trifft Society – drei Tage Ausnahmezustand

Neben der gefährlichsten Abfahrt der Welt – heuer so brutal wie nie – wird auch den VIP-Gästen einiges geboten. WWP-Chef Harti Weirather lädt wieder in sein Zelt am Zielhang. Dort serviert er Hansi Hinterseer, Franz Klammer sowie Arnold Schwarzenegger, der ebenfalls übers Wochenende anreist, Feinstes von Do&Co. Abends geht es dann auf die Party-Piste – allein am Freitag matchen sich fünf Veranstalter um die besten Gästelisten. Nur einer will heuer nicht feiern: Niki Lauda. „Ich schau mir die Abfahrt an, sonst gehe ich heuer nirgendwo hin!“

500 Millionen Menschen 
vor dem Fernseher
Auch im Fernsehen ist das 73. Hahnenkammrennen, neben der Ski-WM in Schladming, das sportliche Highlight der Ski-Saison. Über den Globus verteilt werden rund 500 Mio. Menschen die Abfahrt, bei der Klaus Kröll & Co. mit 142 km

h die Streif herunter jagen, verfolgen. Allein der ORF verbucht jährlich knapp zwei Millionen Fans vor dem Schirm. Nur einer der Rekorde, die im Kitzbühel gebrochen werden. Dazu darf sich die Gamsstadt laut skiresort.de nun das „beste Skigebiet der Welt“ – vor Whistler (Kanada) und Val d’Isère (Frankreich) – nennen.

„Wir sind völlig ausgebucht“
ÖSTERREICH:
Frau Reisch, Sie stehen vor Ihrem ersten Hahnenkamm-Wochenende als Tourismusobfrau. Was erwarten Sie sich?
Signe Reisch:
Bis zu 90.000 Zuschauer werden wieder zu den Rennen kommen. Kitzbühel ist bis aufs letzte Zimmer ausgebucht. Aber auch die umliegenden Orte profitieren enorm von den Rennen. Und das Wetter wird auch bestens.

ÖSTERREICH: Was macht die Rennen so speziell?
Reisch:
Kitz ist eine besondere Veranstaltung. Es wird auch von außen so transportiert, dass es das wichtigste Skirennen der Welt ist. Die Wertschöpfung ist enorm. Für Kitzbühel hat es aber auch größten Stellenwert, weil die professionelle Arbeit des Skiclubs im Mittelpunkt steht.

ÖSTERREICH: Wie gefällt Ihnen die Bezeichnung „Kitz, das Ski-Mekka“?
Reisch:
Das passt nicht. Nicht zu Kitzbühel, nicht zu Tirol. Wir sind der gewachsene Skiort Österreichs schlechthin. Kitzbühel ist nicht hochalpin, deshalb gut erreichbar. Das ist ein Vorteil.


Promis feiern 
drei Tage in Kitz
Bei den Side-Events geben sich VIPs von DJ Ötzi bis Ralf Möller die Klinke in die Hand.

Gästeliste. Gleich am Freitag locken fünf Partys – allen voran die Weißwurstparty im Hotel Stanglwirt. Dort trifft man DJ Ötzi und Gregor Bloéb. Bei der Audi Night im Hotel Tenne ist Arnie-Freund Ralf Möller angesagt. Er absolviert neben Sport-Stars wie Markus Wasmeier ein Gala-Diner. In Rosi’s Sonnbergstuben kommen Hans Mahr & Co. Am Samstag dreht sich dann alles um die große Gala im WWP-VIP-Zelt.

Arnie: Start der Österreich-Tour
Hahnenkammrennen und Ski-WM – das lässt sich auch Kaliforniens Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger nicht entgehen. Der straffe Zeitplan seiner Österreich-Reise:

  • Ankunft: Schon morgen wird er in Kitzbühel zum Hahnenkammrennen erwartet, Freund Ralf Möller begleitet ihn. Er bleibt bis Sonntag, logiert im Stanglwirt.
  • Umwelt-Gipfel: Kommenden Donnerstag eröffnet Schwarzenegger die R20-Umweltkonferenz in Wien. Auch eine Diskussion mit 1.000 Studenten ist geplant.
  • Schladming: Dann geht es weiter zur Ski-WM (4. 2.).

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×
    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten