Flugzeug kracht in Flugrettungsgebäude

Bei Landemanöver

Flugzeug kracht in Flugrettungsgebäude

Ein Insasse wurde bei dem missglückten Landeanflug verletzt.

Ein 83-jähriger deutscher Pilot ist Sonntagmittag in Suben (Bezirk Schärding) mit einem mehrsitzigen Sportflugzeug nach der Landung in das Gebäude der Flugrettung geprallt. Der Münchner wurde dabei leicht verletzt, sein 78-jähriger Co-Pilot und eine 55-jährige Insassin, beide ebenfalls aus München, blieben unverletzt, gab die Sicherheitsdirektion Oberösterreich bekannt.

Der Zwischenfall ereignete sich kurz vor 12.00 Uhr. Die Deutschen waren in München gestartet, ihr Ziel war Suben. Die Landung dürfte zunächst problemlos verlaufen sein, dann kam es jedoch zu Schwierigkeiten. Wie der 83-Jährige später angab, sei die Maschine plötzlich nicht mehr steuerbar gewesen. Das Kleinflugzeug prallte in das Gebäude der Flugrettung. An der Maschine entstand Totalschaden, auch das Gebäude ist laut Sicherheitsdirektion schwer beschädigt. Die Flugunfallkommission war am Sonntagabend noch damit beschäftigt, die genaue Unfallursache herauszufinden.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten