Amok-Wilderer: Alle Opfer begraben

Melk

Amok-Wilderer: Alle Opfer begraben

Große Anteilnahme herrschte am Freitag beim Begräbnis des vierten Opfer Manfred Daurer.

Zur Trauerfeier in Gaming kamen Innenministerin Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptmann Erwin Pröll und seine Stellvertreterin Karin Renner. Der Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit, Konrad Kogler, erwies dem erschossenen Beamten ebenso wie die Geschäftsleitung der Landespolizeidirektion NÖ mit Landespolizeidirektor Franz Prucher an der Spitze die letzte Ehre.

Der dreifache Vater ist jener Polizist, von dem anfangs alle dachten, er wäre als Geisel genommen worden – doch Alois Huber hatte auch ihn im Streifenwagen sofort erschossen. Dann fuhr er mit der Leiche am Beifahrersitz zu seinem Hof in Großpriel.

Verlassenschaft
Indes bestätigte Promi-Anwalt Nikolaus Rast gegenüber ÖSTERREICH, dass er drei der vier Opfer-Familien vertritt. Nurdie Familie des Cobra-Mannes hat einen eigenen Rechtsvertreter. Rast will im Verlassenschaftsverfahren alle Ansprüche der Hinterblieben geltend machen. Es geht um Witwenrenten, Unterhaltszahlungen und Schmerzensgeld. Alois Huber, der ein riesiges Anwesen besaß, war ein reicher Mann.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten