kran_halle_

Keine Verletzten

Baukran auf Grazer Halle gestürzt

In Graz ist am Dienstag ein Autokran beim Transport eines Kühlgeräts auf ein Gebäude am Grazer Urnenfriedhof gestürzt.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, allerdings wurden zahlreiche Urnengräber, die Halle sowie die Friedhofsmauer beschädigt. Der zuständige Projektleiter der Grazer Stadtwerke vermutet einen "Bedienungs- oder Berechnungsfehler" als Ursache.

Kran plötzlich umgekippt
Der Urnenfriedhof sollte für die Abgasreinigungsanlage des Krematoriums zwei neue, rund 500 Kilogramm schwere Kühlgeräte bekommen. Laut Wilfried Lind von den Stadtwerken verliefen die Aufbauarbeiten des Krans ohne Komplikationen. Der Lkw hatte ein Gegengewicht von drei Tonnen aufgelegt, um das Gewicht des rund 40 Meter langen Kranarms samt daran hängendem Kühlgerät auszugleichen. Trotzdem sei der Kran mit dem ersten der beiden Geräte kurz vor dem Erreichen der vorgesehenen Abladestelle plötzlich umgekippt, sagte Lind.

Das 500 Kilogramm schwere Kühlgerät stürzte zwischen den Gräbern zu Boden, das Fahrzeug stellte sich schräg auf und riss teilweise die Mauer des Friedhofs ein. Der Kranarm kam auf der Bestattungshalle zu liegen. Der Lkw-Lenker konnte sein Fahrzeug selbstständig unverletzt verlassen.

Unfallursache weiterhin unklar
Über die Ursache könne derzeit nur spekuliert werden. Der Kran hebe mit entsprechendem Gegengewicht mehrere Tonnen, so Lind im Gespräch. Er geht davon aus, dass die Ursache ein "Bedienungs- oder Berechnungsfehler" gewesen sein könnte, doch das müsse der Sachverständige klären. Laut Feuerwehr handle es sich bei den drei Tonnen um das am Lkw fix installierte "Standardgegengewicht", das je nach Bedarf vervielfacht werden könne.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten