berge

Touristen-Gruppe

Bergführer in Unken tödlich abgestürzt

Ein 44-jähriger Bergführer aus Tirol ist heute, Freitag, in Unken (Pinzgau) tödlich verunglückt.

Als erstes wurde seine Helferin gesichert abgeseilt. Als sie den felsigen Uferbereich eines Bachbettes erreicht hatte, stürzte plötzlich der Bergführer herunter und zog sich dabei schwerste Kopf- und Oberkörperverletzungen zu. Er dürfte sofort tot gewesen sein, meldete die Polizei.

Der Tiroler war war mit einer neunköpfigen Touristengruppe und einer Helferin am Fischbach in Unken-Heutal unterwegs. Es war geplant, die Gruppe von einer vorbereiteten Abseilstelle ca. 20 bis 25 Meter in das Bachbett abzuseilen.

Plötzlich stürzte der Bergführer nach dem Abseilen der Helferin aus unbekannter Ursache ab. Der Sprengel- u. Bergrettungsarzt von Unken stellte an der Unfallstelle nur mehr den Tod fest. Der Tote wurde von der Rettungshubschrauberbesatzung C 6 mittels Bergeseil geborgen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten