ÖBB Fernverkehrszug

Chronik

Brand in ÖBB-Regionalzug

Artikel teilen

Für die 20 Fahrgäste des Zuges habe keine Gefahr bestanden.

Glimpflich ist am Sonntagabend ein Brand eines ÖBB-Zuges zwischen Bruck an der Glocknerstraße und Taxenbach im Salzburger Pinzgau ausgegangen. Der Lokführer des Regionalexpress, der von Wörgl nach Bischofshofen unterwegs war, hatte um 20.35 Uhr beim zweiten Waggon Rauch bemerkt. Er hielt den Zug im Bahnhof Taxenbach an. Alle 20 Fahrgäste konnten in Sicherheit gebracht werden, sagte ÖBB-Sprecher Rene Zumtobel.

Durch einen technischen Defekt war im Bereich der Bremse Feuer ausgebrochen. "Es hat aber nur außen geraucht", so Zumtobel. Der Lokführer begann selbst mit einem Feuerlöscher den Brand zu bekämpfen, wenig später war auch die Feuerwehr zur Stelle. Laut Polizei atmete ein Mann Rauchgase ein, ob es zu einer Vergiftung kam, war aber nicht bekannt.

Die Fahrgäste wurden mit einem Taxibus zu ihren Zielbahnhöfen transportiert. Die Westbahnstrecke war rund eineinhalb Stunden unterbrochen, weil während des Feuerwehreinsatzes die Oberleitung abgeschaltet werden musste. Der beschädigte Waggon wurde nach Schwarzach gezogen und soll heute nach Salzburg in die Werkstatt gebracht werden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo